Zur Ausgabe
Artikel 31 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schwimmende Atom-Meiler

aus DER SPIEGEL 15/1980

Mit einem kleinen Atomreaktor der Leistungsklasse 200 bis 400 Megawatt (Biblis: 1200 Megawatt) will die Kraftwerk Union (KWU) neue Kunden in schwach industrialisierten Ländern wie Ägypten oder Argentinien werben. In einer Studie preisen die Techniker die Vorteile des neuartigen Reaktortyps: mehr Betriebssicherheit, weniger Wartung und leichtere Bedienung. Um die Bauzeit unter vier Jahren zu halten, sollen die Nuklearmeiler in der Bundesrepublik zusammengebaut und als »schwimmfähige Einheit« an ihren jeweiligen Standort geschleppt werden. Dieser Standort muß wegen des Bedarfs an Kühlwasser am Meer oder an einem größeren Fluß liegen. An Transportprobleme in Nah- und Mittelost ist gedacht: Bei 160 Metern Länge, 45 Metern Breite und elf Metern Tiefe ist der Suezkanal kein Hindernis. Die neuartige Stromfabrik soll 20 Prozent billiger als ein vergleichbares Ölkraftwerk produzieren.

Zur Ausgabe
Artikel 31 / 87
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.