Alternativen für Konto und Geldanlage Wie komme ich ohne Bank klar?

App statt Filiale, Roboter statt Berater: Neue Dienstleister wollen die klassischen Banken überflüssig machen. Doch was taugen die neuen Angebote?
Foto: Getty Images, SPIEGEL ONLINE

An Bankgeschäften haben die wenigsten Menschen Freude: das Problem, als arbeitender Mensch einen Beratungstermin zu bekommen. Das ständige Gefühl, in dem Gespräch wie ein ahnungsloser Idiot zu wirken. Und die Furcht, sodann in überteuerte Geldanlagen zu stolpern.

Laut einer Umfrage, die der Anlegerschutzverein DSW 2015 in Auftrag gegeben hat, fühlt sich ein Drittel der Deutschen von seinem eigenen Geldhaus unfair behandelt. Ein Potenzial von Millionen wechselwilliger Bankkunden.

Auf diese Bankfrustrierten hoffen zahlreiche Start-ups aus der Finanztechnologie-Szene. "Bye Bye, Banken" tönt es von den Fintechs. Sie wollen billiger, digitaler und besser sein als die alteingesessenen Geldhäuser - und ihnen so Kunden abjagen.

Vom Konto auf dem Smartphone bis zur Geldanlage durch Roboter gibt es für fast jede Bankdienstleistung bereits einen Ersatz.

Doch welche Angebote gibt es? Und was sind die Vor- und Nachteile der neuen Banker?

Grafik: Michael Niestedt, Katja Braun, Aída Márquez