Steuerzahlerbund Die skurrilsten Subventionen des Staats

Megajachten, Biergeschmack oder klimaneutrales Katzenfutter - wenn es um Subventionen geht, ist der Staat ideenreich. Der Bund der Steuerzahler fordert den Abbau von 30 unnötigen Staatshilfen.
Von Ann-Kathrin Terfurth

Im Bundeshaushalt ließen sich 19,6 Milliarden Euro sparen. Das hat der Bund der Steuerzahler (BdSt) errechnet.

In der Aktion "Frühjahrsputz" hat die Lobbyorganisation eine Liste mit 30 Projekten erstellt, die ihrer Meinung nach Steuergelder verschwenden und deshalb gestrichen werden könnten. "Es ist Zeit für eine Politik der richtigen Prioritäten", sagte BdSt-Präsident Reiner Holznagel. Der Steuerzahlerbund fordert vor allem Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur.

Der BdSt setzt sich traditionell für den Abbau von Bürokratie und eine geringere Steuerlast ein. Ein Großteil seiner Mitglieder sind mittelständische Unternehmen. Kritiker monieren, dass der Verein nicht die Interessen aller Steuerzahler, sondern vor allem die der Wirtschaft vertrete.

Dennoch lohnt sich ein Blick in die Liste der möglicherweise überflüssigen Subventionen. Eine Auswahl der skurrilsten Projekte finden Sie in der Bildergalerie.

Fotostrecke

Steuerzahlerbund: Diese Subventionen lassen sich sparen

Foto: Lionel Cironneau/ AP/dpa