Datenpanne bei DHL Kundendaten waren für jeden abrufbar

Bei der Deutschen-Post-Tochter DHL landeten am vergangenen Mittwoch Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen Hunderter Kunden frei zugänglich im Netz. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Hacker hatten mit der Panne anscheinend nichts zu tun.

Berlin - Bei der Deutschen-Post-Tochter DHL ist es anscheinend zu einer Datenpanne gekommen. Am vergangenen Mittwoch waren mindestens vier Stunden lang fremde E-Mail-Adressen, Paketnummern, Zustellorte, Empfängernamen und Absender für jeden einsehbar, berichtet die "Bild"-Zeitung in ihrer Montagsausgabe.

Wer sich mit seinem Smartphone oder Tablet bei der Sendungsverfolgung von DHL angemeldet hat, habe statt der eigenen fremde Lieferungen angezeigt bekommen, so die Zeitung. In kürzester Zeit seien Hunderte Daten abrufbar gewesen.

Die Deutsche Post habe die Panne auf Anfrage der Zeitung eingeräumt und von einem "technischen Fehler" gesprochen. Ein Hackerangriff habe nicht stattgefunden. Seit wann die Sicherheitslücke bestand, konnte die Post dem Bericht zufolge nicht mitteilen. Nach dem ersten Hinweis auf den Fehler dauerte es anscheinend rund vier Stunden, bis die Seite abgeschaltet wurde.

vet/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.