Drogeriekette dm nimmt Hanfpulver wegen THC-Gehalt aus Regalen

Die Drogeriekette dm nimmt ein Hanfproteinpulver aus dem Handel. Das Produkt der Firma Veganz könnte wegen des THC-Gehalts schädlich für Kleinkinder sein, hieß es.
dm-Einkaufstasche

dm-Einkaufstasche

Foto: Uli Deck/ dpa

Der Drogeriemarktkonzern dm nimmt nach einem Rückruf der Firma Veganz ein Hanfproteinpulver aus den Regalen. Die Ware sei bereits am Dienstagmorgen aus den bundesweit rund 90 betroffenen Märkten verschwunden und werde vernichtet, bestätigte ein Sprecher des Karlsruher Konzerns einen Bericht des SWR.

Zuvor hatte das Portal Lebensmittelwarnung  eine Warnung veröffentlicht . Der in dem Pulver enthaltene Anteil des berauschenden Wirkstoffs THC könne - falls das Pulver Kindernahrung beigemischt werde - für Zwei- bis Dreijährige deutlich zu hoch sein, hieß es. Demnach ist die Menge an Delta-9-Tetrahydrocannabinol (D9-THC), die von Kindern bis 15 Kilo bei der täglichen Aufnahme nicht überschritten werden sollte, bereits mit der empfohlenen Tagesverzehrmenge von mindestens 25 Gramm des Hanfprotein-Pulvers zu 140 Prozent ausgeschöpft.

Laut dem Portal wird das Produkt über dm und Edeka vertrieben. Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Die Drogeriemarktkette führt die veganen Produkte des Berliner Unternehmens Veganz erst seit etwa sechs Monaten in rund 90 ausgewählten dm-Märkten. Ab Mai sollen rund 40 Produkte von Veganz deutschlandweit in allen über 1700 dm-Märkten erhältlich sein. Das Hanfproteinpulver soll ebenfalls zurück in den Verkauf kommen - dann allerdings versehen mit entsprechenden Warnhinweisen.

Veganz hatte bereits zu Beginn der Woche selbst vor dem Pulver gewarnt. THC ist eine psychoaktive Cannabis-Substanz, die berauschend wirken kann. Den Angaben von Veganz zufolge werden bei der Verzehrmenge von mindestens 25 Gramm Pulver am Tag, die auf der Packung empfohlen wird, etwa 20 Mikrogramm THC aufgenommen.

Es sei nicht auszuschließen, dass das Pulver auch für die Ernährung von kleinen Kindern benutzt werde, heißt es bei Veganz. "Eine erhöhte Aufnahme ist aus allgemeinen Vorsorgegründen als unerwünscht zu betrachten", teilte das Unternehmen zur Gefahr für Kinder mit.

Betroffen sind demnach 200-Gramm-Packungen mit der Losnummer 6012 und dem Barcode 4260402481128.

brt/mmq/dpa