Mögliche Spuren von Senf gefunden Edeka ruft vegane Falafel und vegetarische Nuggets zurück

Ohne dass es auf der Verpackung deklariert ist, könnten vereinzelt vegane und vegetarische Produkte bei Edeka Spuren von Senf enthalten. Drei Chargen werden daher nun zurückgerufen.
Edeka ruft drei Chargen von bestimmten veganen und vegetarischen Produkten zurück

Edeka ruft drei Chargen von bestimmten veganen und vegetarischen Produkten zurück

Foto: Jörg Carstensen/DPA

Die niederländische Firma Sofine Foods ruft wegen möglicher Spuren von Senf drei Produkte zurück. Bestimmte Chargen von "Edeka Bio vegan Falafel Bällchen", "ProLaTerre Vegan Nuggets" und "SoFine SoChicken Stäbchen" könnten Spuren von Senf enthalten, ohne dass dies auf der Verpackung deklariert sei, teilte das Unternehmen mit. Die Produkte wurden demnach bei Edeka, tegut, Marktkauf und Dennree-Märkten verkauft.

Betroffen sind folgende Produkte:

  • Die 160-Gramm-Packung "SoFine SoChicken Stäbchen" mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 16.12.2019 bis zum 14.01.2020, verkauft bei Edeka und tegut.
  • Die 200-Gramm-Packung "Edeka Bio vegan Falafel Bällchen" mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 27.12.2019 bis zum 24.01.2020, verkauft bei Edeka und Marktkauf und ProLaTerre.
  • Die 160-Gramm-Packung "Vegan Nuggets" mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 30.12.2019 bis zum 14.01.2020, verkauft bei Dennree.

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und weitere Artikel seien nicht betroffen, die Lebensmittelhändler hätten die Waren bereits aus dem Verkauf genommen. Weil Menschen allergisch auf Senf reagieren können, unterliegt er der Kennzeichnungspflicht.

hba/dpa