Nach Todesfällen Hersteller ruft Millionen Babywippen zurück

Die Firma Mattel ruft weltweit Millionen Babywippen der Marke Fisher Price zurück. Sie will verhindern, dass weitere Kinder in den Schalen ums Leben kommen. Zuletzt gab es mehrere Todesfälle.

Fisher Price-Babywippe
Fisher Price

Fisher Price-Babywippe


Mindestens 32 Babys sollen in den vergangenen zehn Jahren in Babywippen der Marke Fisher-Price ums Leben gekommen sein. Der US-Spielzeughersteller Mattel ruft deshalb 4,7 Millionen im Umlauf befindliche Exemplare der Babywippe "Rock 'n Play Sleeper" zurück, wie die Firma und die US-Verbraucherschutzkommission CPSC mitteilten.

Die Behörde hatte zuvor eine Produktwarnung ausgegeben und damit auf Berichte über mehrere Todesfälle reagiert, bei denen sich Säuglinge, die nicht mit den Sicherheitsgurten angeschnallt waren, selbst auf die Seite oder den Bauch gedreht hatten - und tödlich verunglückt waren.

Verbraucher sollten die Wiegen ab sofort nicht mehr benutzen und Fisher-Price wegen einer Rückerstattung oder eines Gutscheins kontaktieren, teilte die Behörde mit. Die amerikanische Verbraucherorganisation Consumer Reports hatte Fälle aus den USA beschrieben, bei denen Säuglinge in ihren Wiegen erstickt waren.

"Dieses Produkt ist tödlich"

Die Amerikanische Akademie der Kinderärzte (AAP) hatte schon am Dienstag den sofortigen Rückruf gefordert. "Dieses Produkt ist tödlich", sagte AAP-Präsident Kyle Yasuda. Fisher-Price, Tochterunternehmen von Mattel, betonte gleichwohl, das Produkt sei sicher. Es handle sich um "einen freiwilligen Rückruf aller Exemplare".

"Während wir weiter zur Sicherheit unserer Produkte stehen, haben wir angesichts der berichteten Vorfälle, in denen das Produkt entgegen den Sicherheitswarnungen und -anweisungen gebraucht wurde, gemeinsam mit der Verbraucherschutzkommission CPSC entschieden, dass der freiwillige Rückruf die beste Vorgehensweise ist", hieß es von Fisher-Price.

Consumer Reports bezeichnete die Entscheidung als längst überfällig. "Es bedurfte zäher Untersuchungen und der Stimmen von Ärzten, Opferfamilien und Anwälten im ganzen Land, um diesen Rückruf Wirklichkeit werden zu lassen. Der Kongress muss der CPSC genauer auf die Finger schauen und sicherstellen, dass sie die Aufpasserin ist, auf die sich die Verbraucher verlassen können", sagte Marta Tellado, Präsidentin von Consumer Reports.

fok/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.