Flughafenausbau Regierung genehmigt Ausbau für Heathrow

Nach langem Streit hat die britische Regierung entschieden: Der Flughafen Heathrow erhält eine weitere Landebahn. Viele Londoner fürchten mehr Lärm und Luftverschmutzung durch den Ausbau.

Flugzeug beim Anflug auf Heathrow
AFP

Flugzeug beim Anflug auf Heathrow


Die britische Regierung hat den Ausbau des Londoner Flughafens Heathrow genehmigt. Vorgesehen sei der Bau einer dritten Start- und Landebahn, teilte das Verkehrsministerium am Dienstag mit. Die Öffentlichkeit soll demnach ein Mitspracherecht erhalten.

Der Entscheidung waren langjährige Studien und Diskussionen vorausgegangen. Kritiker des Ausbaus fürchten, dass Lärm und Luftverschmutzung in der dicht besiedelten Nachbarschaft des Flughafens zunehmen. Zu den Gegnern des Projekts zählt auch Londons Bürgermeister Sadiq Khan. Er kritisierte die Entscheidung. "Die Regierung geht über die Meinung der Londoner hinweg", sagte Khan.

Heathrow liegt im Westen der Metropole und ist das größte Luftdrehkreuz Europas. Der Flughafen ist allerdings an seiner Kapazitätsgrenze. Eine Alternative wäre gewesen, den internationalen Flughafen Gatwick südlich von London auszubauen.

Der britische Verkehrsminister Chris Grayling sagte, der Ausbau Heathrows diene dazu, Großbritanniens Position im weltweiten Luftfahrtmarkt zu sichern. Die Entscheidung der Regierung ist allerdings nur ein erster Schritt. Noch muss über die genaue Lage der neuen Start- und Landebahn beraten werden. In etwa einem Jahr soll das Parlament über sie abstimmen.

scf/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.