Briten protestieren gegen neue Fünf-Pfund-Note Tierfett im Geldschein? Disgusting!

Die neue Fünf-Pfund-Note verärgert Zehntausende Briten: Die jüngst präsentierten Geldscheine enthalten tierisches Fett. 125.000 Menschen unterzeichneten eine Petition gegen die Noten, ein Café verweigert die Annahme.

Neue Fünf-Pfund-Note
DPA

Neue Fünf-Pfund-Note


Im September hatte die britische Notenbank stolz ihre neuen Fünf-Pfund-Noten aus Kunststoff in Umlauf gebracht: fälschungssicherer, sauberer und mit längerer Lebensdauer. Diese neuen Eigenschaften haben die Geldscheine unter anderem deshalb, weil sie tierische Fette enthalten. Als das bekannt wurde, forderten Veganer, Vegetarier und verschiedene Religionsgemeinschaften in Großbritannien, den Talg zu verbannen.

Mehr als 125.000 Menschen haben bereits eine entsprechende Online-Petition unterschrieben. "Wir verlangen, dass Sie aufhören, tierische Produkte für die Herstellung der Währung zu verwenden, die wir nutzen müssen", heißt es in dem Text.

Die Besitzerin eines vegetarischen Cafés in Cambridge verweigert mittlerweile die Annahme der Geldscheine. Britischen Medienberichten zufolge erhielt sie deshalb Drohungen in sozialen Netzwerken. Demnach wird ihr vorgeworfen, das Thema für einen Marketinggag zu benutzen, dabei begrüßten ihre Gäste die Entscheidung, sagte die Frau. Sie betreibt das Café in dem Universitätsstädtchen seit fast 30 Jahren.

Nach Angaben der Bank of England befindet sich tatsächlich "eine Spur von Talg" in den Scheinen - der Stoff werde allerdings auch bei der Produktion von Kerzen und Seife verwendet. Man wolle aber nach Lösungsmöglichkeiten suchen.

Im Video: Neue Fünf-Pfund-Note - Briten zahlen künftig mit Plastikgeld

Die Firma Innovia, die den Kunststoff für die Scheine liefert, teilte mit, man verwende wissentlich grundsätzlich keine tierischen Produkte. Ob sich tatsächlich eine geringe Menge Talg in dem zugekauften Rohmaterial für den Kunststoff befinde, solle eine Untersuchung zeigen. Man sei offen dafür, einen nicht-tierischen Ersatzstoff zu verwenden, der dieselben Eigenschaften garantiere. Das werde aber sicherlich "nicht über Nacht" zu bewältigen sein, sagte eine Sprecherin.

nck/dpa



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_weisse_wal 03.12.2016
1.
Dabei sind die neuen Noten so praktisch: 1. Sie schrumpfen unter Hitzeeinwirkung. Nach dem Brexit kann das hilfreich sein, um den sinkenden Wert zu verdeutlichen. 2. Die Druckfarbe lässt sich wegradieren. So kann jeder Schein der Inflation nach dem Brexit angepasst werden. Aus 5 Pfund werden flugs 5 Millionen.
sissibu 03.12.2016
2. kein anderen Probleme??
Wenn dies das einzige Problem ist, dass die Briten haben, sind sie wahrhaft zu beneiden!
noch_ein_forenposter 03.12.2016
3. Typisches Luxusproblem
Es ist immer wieder erstaunlich, worüber sich manche Menschen aufregen können. Woanders, wo es den Menschen nicht so gut geht, würde so etwas niemanden interessieren. Typisches "first world problem" eben. Wie so viele.
Stäffelesrutscher 03.12.2016
4. I have nothing to offer but ...
Ich würde der sich getroffen fühlenden Fraktion raten, auf diesen Schein schon wegen des Churchill-Zitates zu verzichten. Blut, Tränen und Schweiß - das geht natürlich gar nicht ... Der Postillon wird es schwer haben, mit seiner Satirekunst die Realität zu übertrumpfen.
adhortator 03.12.2016
5. Sonst keine Probleme im UK...?
Na das sind Sorgen - aber ich habe einen Vorschlag für alle Briten die mit dem neuen Schein nichts zu tun haben wollen: Einfach mir schicken, ich kümmere mich gerne um die Entsorgung :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.