Geldautomaten Banken wollen Abhebegebühr begrenzen

Deutschlands Banken reagieren auf die Kritik an hohen Gebühren für das Geldabheben an fremden Automaten. Laut Agenturberichten wollen die Institute eine Obergrenze von fünf Euro einführen - zumindest für eine gewisse Zeit.

Geldabheben mit EC-Karte: Bis zu zehn Euro pro Transaktion
dpa

Geldabheben mit EC-Karte: Bis zu zehn Euro pro Transaktion


Berlin - Es wäre eine echte Entlastung für viele Bankkunden: Wenn das Kartellamt das Vorhaben nicht noch stoppt, könnte demnächst eine Obergrenze von fünf Euro für das Abheben an Automaten fremder Geldinstitute gelten. Wie mehrere Nachrichtenagenturen aus Expertenkreisen am Freitag berichten, soll der Maximalpreis zunächst für eineinhalb Jahre gelten.

"Der Karteninhaber muss die Möglichkeit haben, nach Kenntnisnahme des geforderten Entgelts die Transaktion kostenfrei abzubrechen", heißt es außerdem in dem Eckpunkte-Papier des Zentralen Kreditausschusses, über deren Details die Institute beraten. Wenn der dann vereinbarte Maximalbetrag überschritten wird, soll dies von einer Stelle öffentlich gemacht werden.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) wollte sich am Freitag mit dem Bundesverband deutscher Banken treffen, um über die Automatengebühr und die geplanten "Beipackzettel" für Geldanlagen zu sprechen. Sie sagte im Deutschlandfunk, eine Obergrenze von fünf Euro sei ein Schritt in die richtige Richtung. "Das kann aber dann definitiv nur der Höchstpreis und nicht der Durchschnittspreis sein", sagte Aigner. Die Banken haben nach Angaben der Verbraucherschutzministerin zugesagt, im April nach Abschluss ihrer Beratungen eine Lösung zu präsentieren.

Scharfe Kritik an hohen Gebühren

Die Banken waren wegen der Anhebung der ohnehin schon hohen Gebühren für das Abheben von Bargeld an fremden Geldautomaten massiv in die Kritik geraten. Es gebe in Deutschland mittlerweile zehn Institute, die dafür je zehn Euro verlangen, hatte eine Erhebung der Marktforschungsgesellschaft FMH ergeben. Die Berater hatten die Gebühren von 200 Banken verglichen.

Im Durchschnitt waren die Gebühren demnach seit der letzten Erhebung vor sechs Monaten um 13 Prozent gestiegen: Von damals fünf Euro auf heute 5,64 Euro. Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken haben die Preise angehoben.

"Der Hintergrund ist, dass die Banken untereinander immer höhere Gebühren für solche Abhebungen verlangen - und das geben sie an den Kunden weiter", sagte FMH-Chef Max Herbst. Eine weitere Tendenz, die die Anfrage gezeigt habe: "Häufig verlangen die Banken keine Pauschalgebühr mehr. Je nach der Bank, an deren Automat der Kunde sein Geld gezogen hat, werden unterschiedlich hohe Gebühren fällig." Diese werden dann auf den Cent genau vom Kunden verlangt.

So viel kostet Abheben an "fremden" Geldautomaten mit EC-Karte (Euro)

Deutsche Bank 5,99
Postbank 5,99
Commerzbank 5,98
ING-Diba 5,00
Citibank 4,94

Quelle: FMH-Finanzberatung / Süddeutsche Zeitung

Eine Möglichkeit für Bankkunden, die horrenden Gebühren zu umgehen, ist das Geldabheben per Visa-Kreditkarte. Hier wird maximal eine Gebühr von 1,74 Euro fällig. Vor allem Direktbanken bieten ihren Kunden diesen Service an.

Bei diesen Banken ist das "Fremdabheben" am teuersten (Euro)

DKB 10,00
Raiba-Voba Donauwörth 10,00
Sparda Südwest 10,00
Sparda-Bank West 10,00
Sparkasse Fürstenfeldbruck 10,00
Sparkasse Landshut 10,00
Stadtsparkasse Fürth 10,00
Voba Kaiserslautern-Nordwestpfalz 10,00
VR-Bank Coburg 10,00
PSD Bank Hessen-Thüringen 9,90-10,00

Quelle: FMH-Finanzberatung / Süddeutsche Zeitung

mik/dpa/AFP



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefanaugsburg 26.03.2010
1. Und ?
Was soll man dazu sagen ? Im Prinzip kann der Verbraucher gar nicht machen - dazu kommt, daß wir eine Verbraucherministerin haben, die nur bedingt im Interesse des Verbrauchers handelt ( siehe Ampelkennzeichnung Lebensmittel), sondern lieber Lobbyistenarbeit für die Industrie praktiziert. Die Banken diktieren und wir (müssen) folgen. Das war bereits bei Abhebegebühren im Ausland so (dort wurde die innländische an die ausländische Gebühr angeglichen - und nicht umgekehrt, weil so mehr zu holen war) und das ist auch sonst so. Natürlich ist es eine Unverschämtheit, wenn bis zu 10 Euro Gebühren genommen werden, genauso, wie es eine Unverschämtheit ist, daß bei Dispokrediten bis zu 13 % Zinsen genommen werden, während der Guthabenszins irgendwo im unteren einstelligen Bereich vor sich hin dümpelt. Und, was kann man machen ? Leider nichts ..... :-(
wolfi55 26.03.2010
2. Fünf Euro ist immer noch Wucher
Ein Betrag von fünf Euro ist imme rnoch Wucher. Vor allem, weil für Kreditkarten untereinander 1,74€ berechent werden und die tatsächlichen Kosten liegen im Centbereich. Die Bankster versuchen doch nur damit aus der Schusslinie zu kommen um einer Regelung durch die Finanzaufsicht oder die Kartellbehörden den Wind aus den Segeln zu nehmen. Übrigens waren die Gebühren zu DM Zeiten mal bei 4,-DM gelegen bei Beträgen bis 400,-DM. Von daher ist schon ein gewisser Regelungsbedarf angesagt.
bluecaffee 26.03.2010
3. Wucher ohne Ende!
Zitat von sysopDeutschlands Banken reagieren auf die Kritik an hohen Gebühren für das Geldabheben an fremden Automaten. Laut Agenturberichten wollen die Institute eine Obergrenze einführen - zumindest für eine gewisse Zeit. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,685812,00.html
Das ist Wucher ohne Ende, wenn man bedenkt das die tatsächlichen Buchungsgebühren ungefähr bei 1,00€ liegen sind 5,00 € einfach nur maßlos und eine Frechheit!
nemesis001 26.03.2010
4. Antwort
Ich hab bisher nur einmal fürs Abheben Gebühren zahlen müssen, da ich dringend Geld benötigt habe ich keine Cashgroupbank in der unmittelbaren Nähe war. Das hat mich so geärgert... Allerdings kann ich die Leute nicht verstehen, die ohne zu denken an einem x-beliebigen GA Geld abheben! Die sind doch selbst schuld. Man geht einfach zur eigenen Bank oder der Gruppe und muss fürs Abheben nix bezahlen! Oder noch besser, man holt sich ein Girokonto wo abheben generell nix kostet, egal bei welcher bank :)
schniggeldi 26.03.2010
5. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Zitat von nemesis001Ich hab bisher nur einmal fürs Abheben Gebühren zahlen müssen, da ich dringend Geld benötigt habe ich keine Cashgroupbank in der unmittelbaren Nähe war. Das hat mich so geärgert... Allerdings kann ich die Leute nicht verstehen, die ohne zu denken an einem x-beliebigen GA Geld abheben! Die sind doch selbst schuld. Man geht einfach zur eigenen Bank oder der Gruppe und muss fürs Abheben nix bezahlen! Oder noch besser, man holt sich ein Girokonto wo abheben generell nix kostet, egal bei welcher bank :)
Auch da kostet es - nur zahlt es dann Ihre Bank an die andre Bank. Ich kann die Sparkassen und Volksbanken durchaus verstehen, dass sie nicht den Finanzier der trittbrettfahrenden anderen Banken spielen wollen, die keine eigenen Geldautomaten unterhalten. Deren Unterhalt ist nämlich alles andere als billig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.