Forsa-Umfrage Gold verliert bei Anlegern Attraktivität

Das Edelmetall Gold galt lange als Anlageklasse mit dem höchsten Renditepotenzial. Nun hat sich das laut einer Umfrage geändert. Deutsche Anleger setzten ihre Hoffnungen verstärkt in Wertpapiere.

Goldbarren
REUTERS

Goldbarren


Gold rutscht in Gunst der Anleger ab, dafür wird das Renditepotenzial von Aktien positiver bewertet. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Goldhandelshauses Pro Aurum durchgeführt hat und die SPIEGEL ONLINE vorab vorliegt.

Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Zuspruch bei Gold unter Anlegern demnach von 30 auf 27 Prozent ab. Bei Aktien war dagegen ein Anstieg von 23 auf 27 Prozent zu verzeichnen - obwohl der Dax seit dem Jahreswechsel Verluste im zweistelligen Prozentbereich verbucht hat.

29 Prozent der Bürger wagten gar keine Einschätzung, welche Anlageklasse langfristig die besten Gewinnperspektiven bietet. Robert Hartmann, Geschäftsführer von Pro Aurum, interpretiert dies als Beweis für den aktuellen Anlagenotstand. "Anleihen funktionieren nicht mehr, da es keinen Zins mehr gibt", sagt er.

Die größere Nachfrage auf dem Aktienmarkt erklärt Hartmann so: "Anleger haben nach wie vor großes Vertrauen in die Notenbanken und erwarten, dass die EZB in Krisenzeiten weiterhin alles tut, um einen nachhaltigen Crash bei den Aktien zu vermeiden."

Gold-Fakten

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Der Autor auf Facebook

ssu



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doc1234 21.06.2016
1. Alles Klar?
sind denn die Anleger von allen guten Geistern verlassen? wEnn es klrachen geht dann sind Aktien doch auch nur FIAT Geld wert, oder wer sagt welches Unternehmen eine Kriese, egal wie gross, überlebt? Es gibt ein paar AG´s die sich auch weiter halten, aber dann sollten die Anlege nur reine Aktien kaufen und nichts anderes, keine Fonds und so ein Zeug. Aber was solls, laßt sie weiterspielen. Geld verdient kein Geld, ich habe meine euros jedenfalls noch nicht arbeiten sehen.
ZeroQ 21.06.2016
2.
Wie alt ist den diese Umfrage? Zur Zeit sind die Anleger eher abwartend und schauen was in naher Zukunft so passiert (möglicher Brexit, US-Leitzins ect. pp) Sieht man doch am DAX, fast keine Bewegung. Gestern war ´ne Ausnahme, oder sieht das jemand anders? Lasse mich gerne eines besseren belehren :)
bauern-muenchen 21.06.2016
3. Immer das gleiche Prozedere!
Vor dem nächsten Aktiencrash soll der deutsche Durchschnittsdummi mit irgendwelchen vermeintlichen Guru-Aussagen noch schnell dazu gebracht werden, die Aktienkurse in die Höhe zu treiben, damit die Spekulanten ordentlich Geld verdienen. Kauft Gold! Warum? Die indische Mittelschicht besteht nach Schätzungen aus inzwischen ca. 400Mio Menschen. Gehen wir einfach mal davon aus, dass 25% nicht heiraten, bspw. weil zu viele weibliche Föten abgetrieben wurden, also nicht mehr genug Frauen da sind. Dann bleiben 300Mio Leute, also 150Mio Hochzeiten. Die neue Mittelschicht - nicht nur die indische, aber die besonders - neigt ja zum protzen, weil sie zeigen möchte, wo sie angekommen ist und wo der Weg noch hingehen soll. Nämlich in die Oberschicht, mindestens aber an der oberen Rand der Mittelschicht. Hochzeiten sind DIE Gelegenheit zu zeigen, was man hat, insbesondere durch Schmuck, der selbstverständlich aus Gold ist. Geringe Schätzungen gehen davon, dass bei jeder Hochzeit mindestens 100 Gramm im Spiel sind. Schon jetzt importiert Indien im Jahr zwischen 800 und 1000 Tonnen Gold - die Menge dürfte sich vervielfachen!
CommonSense2006 21.06.2016
4.
Zitat von doc1234sind denn die Anleger von allen guten Geistern verlassen? wEnn es klrachen geht dann sind Aktien doch auch nur FIAT Geld wert, oder wer sagt welches Unternehmen eine Kriese, egal wie gross, überlebt? Es gibt ein paar AG´s die sich auch weiter halten, aber dann sollten die Anlege nur reine Aktien kaufen und nichts anderes, keine Fonds und so ein Zeug. Aber was solls, laßt sie weiterspielen. Geld verdient kein Geld, ich habe meine euros jedenfalls noch nicht arbeiten sehen.
Natürlich verdient Geld kein Geld, das war schon immer so. Nur Aktien verdienen Geld, weil sie Anteile an einer Firma bedeuten, die Produkte oder Dienstleistungen herstellt. Gold dagegen produziert nichts. Auch wenn es vermutlich mehr wert wird ind Papiergeldwährungen gerechnet. Aber es ist unproduktiv und sein Wert ergibt sich lediglich aus allgemeiner Konvention und seiner Haltbarkeit.
sir wilfried 21.06.2016
5. Bei Roulette kann man auch nette Gewinne machen,
muss aber nicht. Ausgerechnet jene, die unsere Währung schrotten und mit ihrer Zinspolitik die Sparer enteignen, geben nun gute Ratschläge, wie man den Folgen ihrer Politik entgehen könnte. Endlich haben sie den Sparer dort, wo er hin soll: an der Börse. Und bitte kein Gold kaufen! Das schmälert die Dividende. Rien ne va plus
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.