Horrende Automatengebühren FDP zerrt Banken vor Verbraucherausschuss

Bis zu zehn Euro kostet es, an Automaten einer fremden Bank Geld abzuheben. Das hält selbst die wirtschaftsfreundliche FDP für "Abzocke" - und schreitet prompt zur Tat: Vertreter der Institute sollen sich nun im Verbraucherschutz-Ausschuss für ihre Gebührengier rechtfertigen.

Geldabheben mit EC-Karte: Bis zu zehn Euro pro Transaktion
dpa

Geldabheben mit EC-Karte: Bis zu zehn Euro pro Transaktion


Berlin - Die FDP will die stark gestiegenen Gebühren fürs Geldabheben an Automaten fremder Banken untersuchen. Seine Fraktion werde "aus aktuellem Anlass" ein sogenanntes Berichterstattergespräch fordern, sagte FDP-Verbraucherschutzexperte Hans-Michael Goldmann der "Bild"-Zeitung. Vertreter von Banken und Sparkassen sollten auf Einladung des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu den Gebühren befragt werden.

Das Geldabheben an Automaten einer fremden Bank wird für viele Kunden zum Luxus. In den vergangenen sechs Monaten hat die Finanzberatung FMH einen Preisanstieg um 13 Prozent beobachtet. Durchschnittlich 5,64 Euro verlangen die Institute - bei einigen sind es sogar zehn Euro pro Transaktion (siehe Tabellen links).

"Die Entwicklung ist schlimm", wetterte Goldmann, "so gewinnen die Banken kein Vertrauen zurück. Der Kunde muss besser vor Abzocke geschützt werden." Das Geldabheben bei einem fremden Bankinstitut dürfe für Verbraucher nicht zu einer bösen Überraschung führen.

Die FMH-Berater verglichen in ihrer Studie die Gebühren für das Geldabheben an fremden Automaten von 200 Banken. Im Durchschnitt stiegen die Gebühren demnach seit der letzten Erhebung vor sechs Monaten um 13 Prozent: Von damals fünf Euro auf heute 5,64 Euro. Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken haben die Preise angehoben.

Verbraucherschützer kritisierten die horrenden Gebühren. "Dieser dramatische Anstieg ist für Bankkunden nicht länger hinnehmbar", sagte Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen der "Süddeutschen Zeitung". Er kündigte Konsequenzen bis hin zu Abmahnungen und Klagen an, sollten die Banken ihr Gebahren nicht ändern. Dem Bericht zufolge liegen die tatsächlich entstehenden Kosten einer Fremdabhebung für eine Bank bei rund 60 Cent.

ssu/AFP



insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Haio Forler 29.01.2010
1. .
Zitat von sysopBis zu zehn Euro kostet es, an Automaten einer fremden Bank Geld abzuheben. Das hält selbst die wirtschaftsfreundliche FDP für "Abzocke" - und schreitet prompt zur Tat: Vertreter der Institute sollen sich nun im Verbraucherschutz-Ausschuss für ihre Gebühren-Gier rechtfertigen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,674729,00.html
Ich nöchte auch ein Byte oder ein Bit sein. Da kann ich bei einer elektronischen Überweisung richtig Geld machen.
5mark, 29.01.2010
2. Ich votiere für einen dritten Thread
No offence, aber wie oft wird hier noch nach der Meinung zu Artikeln gefragt die sich mit ein und dem selben Thema beschäftigen. http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=11452 Statt dessen sollte vielleicht mal ein richtiger Thread zum Thema und nicht zu einem Blog aufgemacht werden. Nur mal so neben bei die FDP liegt nicht immer richtig.
chrissey 29.01.2010
3. Steinzeit Service
Deutsche Kreditinstitute leben in der Service Steinzeit. Ich kann in England mit meiner Maestro/ Visa Karte an jedem Geldautomaten/ jeder Bank umsonst abheben und sogar im europaeischen Ausland. Nicht das die Banken hier besonders toll waeren, aber es ist schon beschaemend das Ich mit einer auslaendischen Karte (hsbc) weniger Kosten habe als ein Deutscher mit einer Karte eines deutschen Kreditinstituts in Deutschland. Das deutsche Bankwesen gehoert reguliert, es ist wie mit den roaming Gebuehren bei Telefon anbietern ( nun zum Glueck nichtmehr), abzocke wo eigentlich keine Kosten sind. Gruesse
dk5ras 29.01.2010
4. In .at geht's doch auch?!
Zitat von chrisseyDeutsche Kreditinstitute leben in der Service Steinzeit. Ich kann in England mit meiner Maestro/ Visa Karte an jedem Geldautomaten/ jeder Bank umsonst abheben und sogar im europaeischen Ausland. Nicht das die Banken hier besonders toll waeren, aber es ist schon beschaemend das Ich mit einer auslaendischen Karte (hsbc) weniger Kosten habe als ein Deutscher mit einer Karte eines deutschen Kreditinstituts in Deutschland. Das deutsche Bankwesen gehoert reguliert, es ist wie mit den roaming Gebuehren bei Telefon anbietern ( nun zum Glueck nichtmehr), abzocke wo eigentlich keine Kosten sind. Gruesse
Auch in Österreich ist das gesetztlich so geregelt, daß man ohne Kosten in ganz EUR-Land an jedem beliebigen Automaten Geld abheben kann. Und man bekommt als Deutscher auch problemlos da ein Konto...
5mark, 29.01.2010
5. Na wenn es in Österreich funktioniert ...
Zitat von dk5rasAuch in Österreich ist das gesetztlich so geregelt, daß man ohne Kosten in ganz EUR-Land an jedem beliebigen Automaten Geld abheben kann. Und man bekommt als Deutscher auch problemlos da ein Konto...
... dann schlage ich Ihnen und chrissey vor das Sie einfach das Automatennetz der VR-Banken und Sparkassen übernehmen, inklusive der Kosten für Anschaffung, Wartung, Bestückung und der Kosten das die Automaten trocken und warm stehen. Ist ja offensichtlich ganz easy. Oder die FDP macht das, dann kommen wir auch leichter an die Kohle für das Taliban-Aussteigerprogramm.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.