Bundesweites Kontrollsystem Hygiene-Ampel scheitert an Länderstreit

Verbraucher müssen sich auch zukünftig selbst ein Bild von der Sauberkeit in Restaurants machen. Eine bundesweite Hygiene-Ampel, die vor Schmuddel-Lokalen warnen sollte, ist vorerst gescheitert. Die Bundesländer konnten sich nicht einigen. Einige Länder planen nun den Alleingang.

Salatteller in einem Bremer Restaurant: Hygiene in der Küche ist nicht überall vorbildlich
DPA

Salatteller in einem Bremer Restaurant: Hygiene in der Küche ist nicht überall vorbildlich


Berlin - In Deutschland wird es vorerst keine bundesweite Hygiene-Ampel geben. Nach monatelangem Tauziehen sei keine einheitliche Lösung gefunden worden, hieß es aus dem Bundesverbraucherministerium. Ohne gemeinsames Konzept der Länder könne der Bund aber keinen Rechtsrahmen für einheitliche Pflicht-Aushänge zu Kontrollergebnissen an Restauranttüren schaffen, so die Erklärung.

Ein einheitliches Kontrollsystem, das in Dänemark schon seit Jahren existier und dem Restaurantbesucher mit Smileys die Hygiene des Gastronomiebetriebes anzeigt, lässt sich in Deutschland offenbar nicht realisieren. Ein Kontrollsystem, das Sauberkeit in Restaurants nach einem bundesweit einheitlichem System anzeigen soll, wird es vorerst nicht geben. Hingegen sollen Regelungen in den Ländern weiterhin möglich sein. Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen planen die Einführung eines Ampelsystems.

Die Verbraucherminister der Länder hatten sich für ein bundesweit einheitliches Modell mit Ampelfarben stark gemacht. Auf diese Weise sollten Prüfergebnisse für Kunden anschaulich gemacht werden. Grün sollte für Sauberkeit stehen, Gelb und Rot für Beanstandungen. Die Wirtschaftsminister der Länder hatten sich allerdings gegen die Pläne gestellt.

Die Länder könnten schon jetzt Kontrollergebnisse ins Internet stellen, so ein Sprecher des Bundesverbraucherschutzministeriums. Auch freiwillige Veröffentlichungen in Restaurants und Gaststätten seien jederzeit möglich.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch forderte die Länder zum Handeln auf. "Die Zeit der Ausreden ist vorbei, kein Land kann sich mehr hinter der bundesweiten Abstimmung verstecken", sagte der stellvertretende Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt. Jedes Land könne die Hygiene-Ampel oder ein Smiley-System nach dänischem Vorbild einführen.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) begrüßte dagegen das Aus für eine bundesweite Ampel. Das Instrumentarium zur Kontrolle von Schmuddelbetrieben müsse konsequent angewandt werden, erklärte der Verband. "Wir setzen aber auf Qualifizierung statt Stigmatisierung", sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges.

lei/dapd/dpa



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
otto_iii 12.07.2012
1. Ampel ist Unsinn
Zitat von sysopDPAVerbraucher müssen sich auch zukünftig selbst ein Bild von der Sauberkeit in Restaurants machen. Eine bundesweite Hygiene-Ampel, die vor Schmuddel-Lokalen warnen sollte, ist vorerst gescheitert. Die Bundesländer konnten sich nicht einigen. Einige Länder planen nun den Alleingang. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,844096,00.html
Was soll das mit der Ampel? Es ist doch ganz einfach: Es gibt verbindliche gesetzliche Hygienevorschriften, und die Betriebe werden von der Gaststättenaufsicht geprüft. Entweder der Betrieb wird für in Ordnung befunden, dann ist es gut, oder es werden Mängel entdeckt, dann müssen diese abgestellt werden. Falls das nicht klappt wird der Laden dichtgemacht. TÜV-Plaketten gibts ja auch nicht in unterschiedlichen Helligkeitsabstufungen.
heineborel 12.07.2012
2. Ob die Ampel Unsinn ist oder nicht...
Zitat von otto_iiiWas soll das mit der Ampel? Es ist doch ganz einfach: Es gibt verbindliche gesetzliche Hygienevorschriften, und die Betriebe werden von der Gaststättenaufsicht geprüft. Entweder der Betrieb wird für in Ordnung befunden, dann ist es gut, oder es werden Mängel entdeckt, dann müssen diese abgestellt werden. Falls das nicht klappt wird der Laden dichtgemacht. TÜV-Plaketten gibts ja auch nicht in unterschiedlichen Helligkeitsabstufungen.
.. sei mal dahingestellt. Ganz sicher ist es aber Unsinn, wenn jetzt jedes Bundesland seine eigene "Ampel" einführt und bald keiner mehr durchblickt. Siehe zB die unterschiedlichen Handhabungen wa Kampfhunde angeht, wenn dem Bildungsföderalismus mal ganz zu schweigen, der (bei allen Lobliedern auf die verlangte Mobilität der Bürger) bisweilen einen Schulwechsel über Landesgrenzen hinweg schrierig bis unmöglich macht!
einsteinalbert 12.07.2012
3. was heisst hier
Stigmatisierung ? Brüssel schreibt vor wie rot Tomaten, wie grün Gurken und wie krumm Bananen sein dürfen oder sollen. Die Verfallsdatumkontrolle wird brutalst möglich durchgezogen und noch verwendbare Lebensmittel müssen vernichtet werden und zwar in solchen Mengen, dass man damit die Hungersnot global nahezu verhindern könnte. Durch wenn und wie uns manchmal Speisen vorgesetzt werden . . . das haben wir gefälligst selbst zu kontrollieren. Ein ansprechendes Ambiente in den Gasträumen sagt absolut nichts aus, über die in der Küche und in der Vorratshaltung herrschenden Zustände.Man kann ja nicht einfach in die Küche reinstiefeln und selbst kontrollieren. Ja . . . ich weiss wohl, dass es den WKD gibt und ab und an Auflagen zur Hygiene gegeben werden. . . . nur . . . der Gast erfährt so gut wie nichts davon. Und wenn, dann höchstens im Tenor einer-Laber-Notiz wie z.B. in Stadtteil - Süd-Meschede-Timbuktubrillon wurde eine Gaststätte wegen hygienischer Mängel vorübergehend geschlossen. Findet man das Lokal doch heraus, prangt dort ein Schild mit der Aufschrift : altershalber oder auch wegen Todesfall geschlossen oder Sie finden uns jetzt in SW Hidetown Noway Street Disrict 41 Australia. Das und nichts andere ist die Realität. Es wäre sehrwohl notwendig, dass man mit diesen Prüfungen und Vergabe eines Gütesiegels auch Geld machen könnte. Die Lobbgy, welche aber dagegen ist, ist wohl auch zu mächtig.
D.Mang 12.07.2012
4. Ross und Reiter nennen!
Wer hat es verhindert? Bitte nennen Sie NAmen der PArteien und der Politiker! Die Bezeichnung "Die Länder" hilft mir nicht bei meiner Wahlentscheidung!
Privatier 12.07.2012
5. Angesichts DREIMAL mehr jährlicher Todesopfer als im Straßenverkehr...
Zitat von sysopDPAVerbraucher müssen sich auch zukünftig selbst ein Bild von der Sauberkeit in Restaurants machen. Eine bundesweite Hygiene-Ampel, die vor Schmuddel-Lokalen warnen sollte, ist vorerst gescheitert. Die Bundesländer konnten sich nicht einigen. Einige Länder planen nun den Alleingang. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,844096,00.html
...ist es gewiß um ein Vielfaches dringender, endlich ein funktionierendes und bereits von weitem vor den Heilanstalten sichtbares Alarmsystem vor ungenügender Krankenhaushygiene zu installieren: Hygiene im Krankenhaus: Qualitätssicherung versinkt im Lobbyismus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/hygiene-im-krankenhaus-qualitaetssicherung-versinkt-im-lobbyismus-a-831239.html) Oder sollte mir entgangen sein, daß eine möglicherweise magelhafte Küchen- und Restaurant-Hygiene inzwischen ähnliche Opferzahlen fordert? MfG
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.