Hygienemängel Rattenköder in der Promi-Bäckerei

Hannovers Promi-Bäcker bekommt Ärger: Elisabeth Gaues gestand vor Gericht eklatante Hygienemängeln in der Backstube ihres Mannes ein. Die Firma lieferte bis vor kurzem Bundespräsident Christian Wulff die Brötchen.
Bundespräsident Wulff: Ex-Brötchenlieferant vor Gericht

Bundespräsident Wulff: Ex-Brötchenlieferant vor Gericht

Foto: MICHAL CIZEK/ AFP

Hamburg - Hat die Hannoveraner Schickeria Jieper auf Kuchen und Brötchen, lässt sie sich oft von Broterbe Gaues beliefern. Jetzt leidet das Image des Reichen-und-Schönen-Bäckers: Inhaberin Elisabeth Gaues musste am Donnerstag vor dem Amtsgericht Hannover eklatante Hygienemängel einräumen.

Im Kühlraum seien jede Menge Fliegen, in der Backstube Rattenköder entdeckt worden, sagte sie laut NDR vor Gericht. Die Wände seien teils voller Schimmel gewesen, was auf das alte Gemäuer zurückzuführen sei.

Die Backstube wird von Gaues' Mann Jochen geführt. Zu ihren Kunden gehörte jahrelang das Bundespräsidialamt - das jedoch vor kurzem klarstellte, inzwischen keine Brötchen mehr von der Bäckerei zu beziehen. Auch Spitzenrestaurants wie das von Starkoch Johann Lafer hat Gaues in der Vergangenheit oft beliefert.

Die Backstube war Ende 2010 von Lebensmittelkontrolleuren dreimal untersucht worden. "Es geht darum, dass der Verbraucher Ekel oder Widerwillen empfunden hätte, wenn er von den gegebenen Umständen gewusst hätte", zitiert die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" den zuständigen Oberstaatsanwalt. Vor gut zwei Wochen wurde der Betrieb kurzzeitig geschlossen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass Broterbe Gaues das Bundespräsidialamt beliefert. Das ist falsch: Die Lieferungen wurden inzwischen eingestellt.

ssu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.