Krankenkasse KKH "Die Hälfte aller Arztbesuche ist überflüssig"

Jeder zweite Arztbesuch ist nach Darstellung der Kaufmännischen Krankenkasse unnötig. Schuld sind demnach nicht die Patienten, sondern die Ärzte.
Blutdruckmessung beim Arzt

Blutdruckmessung beim Arzt

Foto: DPA

Patienten in Deutschland gehen nach Auffassung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) doppelt so oft zum Arzt wie eigentlich notwendig. "Wir haben nicht zu wenig Ärzte, sondern zu viele Arztkontakte", sagte KKH-Vorstandschef Ingo Kailuweit der "Bild"-Zeitung.

Ein Grund für fehlende Facharzttermine seien Verteilungsprobleme. "Hausärzte halten ihre Patienten zu lange", sagte Kailuweit im Gespräch mit der Zeitung. Sie hätten Angst, ihre Patienten zu überweisen. So müssten Patienten häufig mehrere Ärzte aufsuchen, da sie falsch behandelt würden.

Kailuweit warf Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vor, Strukturreformen zur Lösung dieser Probleme zu vernachlässigen. Da der Arbeitgeberanteil am Kassenbeitrag festgeschrieben sei, gebe es kaum Kritik an der Gesundheitspolitik, sagte Kailuweit weiter. Der KKH-Vorstandschef rechnet im laufenden und kommenden Jahr mit einer Kostensteigerung für die gesetzlichen Krankenkassen von 4,5 Milliarden Euro.

pem/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.