Weihnachtskredite Liebe Banken, so kriegt ihr mich nicht

In der Weihnachtszeit machen Banken ihren Kunden ein besonders verlogenes Angebot: überteuerte Kredite für den Kauf von Geschenken. Dabei gibt es andere Möglichkeiten, wenn man wirklich Geld braucht.


Beim ersten Mal war ich schockiert. Es passierte im U-Bahnhof Bernauer Straße im Berliner Stadtzentrum, und ich hielt es anfangs für einen schlechten Scherz. Eine Provokation, die sich nur die Zeitschrift "Titanic" kurz nach dem Höhepunkt der Finanzkrise ausgedacht haben konnte: Weihnachtskredite - von der Sparkasse.

Es war kein Scherz. Der Sparkasse war es blutrot ernst damit. Wir Verbraucher sollten unsere Weihnachtsgeschenke für die Liebsten tatsächlich auf Pump kaufen - mit Krediten von der Sparkasse.

Das war vor zwei Jahren, inzwischen bin ich etwas abgestumpft. Die Weihnachtskreditwerbung in meinem Briefkasten nehme ich nur noch mit einem leisen Kopfschütteln zur Kenntnis. "Lassen Sie Weihnachtsstimmung aufkommen! Easycredit einfach fair" heißt es in dem jüngsten Brief der Berliner Volksbank. Und weiter: "Ganz egal, was Sie vorhaben, mit dem fairen Easycredit wird bereits die Vorweihnachtszeit zum Erlebnis. Wie wäre es zum Beispiel mit: 10.000,- Euro für Sie!"

Sparkassen haben Weihnachtskredite inzwischen bundesweit zur Masche gemacht. Aktuell bei der Ostsächsischen Sparkasse in Dresden, vor drei Jahren zum Beispiel bei der Sparkasse Ingolstadt (Pdf): Ein strahlendes Mädchen mit Paket ab 4,99 Prozent pro Jahr.

Im Internet kann man Kredite gut vergleichen

Bei nächster Gelegenheit werden Bankvorstände in der Öffentlichkeit die Bankkunden wieder der Unvernunft zeihen. Werden wortreich die Überschuldung mancher Bevölkerungsteile beklagen und lamentieren, dass die Menschen einfach zu wenig von Wirtschaft verstünden. Ursachen der Überschuldung "wie ein zu starkes Konsumverhalten kann insbesondere durch die Stärkung der finanziellen Allgemeinbildung begegnet werden", trug ein führender Volksbanker noch im September bei einer Anhörung im Bundestag (Pdf) vor.

Tun wir also etwas für die Allgemeinbildung: Ratenkredite können Ihnen helfen, unaufschiebbare Ausgaben dann zu tätigen, wenn sie nötig sind. Das neue Auto wird für den Weg zur Arbeit dringend gebraucht, und man hat das Geld nicht auf dem Konto. Beim Umzug muss eine neue Küche eingebaut werden. Hier kann die Bank oder die Sparkasse mit einem Ratenkredit helfen. Der muss heute nicht viel mehr als fünf Prozent kosten. Der "Easycredit"-(Weihnachts-)Ratenkredit allerdings kostet im typischen Fall 9,5 Prozent Effektivzins.

Kunden brauchen sich heute weder auf den erstbesten Kredit einzulassen noch zehn Filialbanken aufzusuchen. Man kann die Bedingungen dieser Kredite inzwischen im Internet gut vergleichen. Es gibt sie sogar mit einer Drei vor dem Komma.

Ein Kredit ist nie umsonst

Mancher wird sich fragen: Warum denn erst zur Bank laufen? Manche Küche und sogar manches Auto kann man heute direkt beim Händler mit einer Null-Prozent-Finanzierung kaufen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Ein Kredit ist nie umsonst, zurückzahlen müssen Sie immer. Beim Händler mit Null-Prozent-Kredit sind Auto oder Küche womöglich teurer als bei der Konkurrenz. Oder der Kauf hat einen anderen Haken. Sie sollten wissen, dass die Verbraucherrechte bei einer Null-Prozent Finanzierung eingeschränkt sind.

Keinesfalls sollten Sie Geld auf irgendwelchen Konten horten und gleichzeitig Kredite abbezahlen. Eine bessere und sichere Rendite als der Verzicht auf teure Kreditzinsen gibt es nicht. Und die Rendite, also der ersparte Zinsbetrag, ist sogar steuerfrei.

Ach ja, und den teuren Dispokredit vermeiden Sie künftig besser komplett. Bei der Berliner Volksbank kostet der für normale Konten aktuell 9,97 Prozent, bei der Ostsächsischen Sparkasse 10,55 Prozent, bei der Sparkasse Ingolstadt sogar 11,5 Prozent. Die VW-Bank bietet derzeit dagegen einen sogenannten Rahmenkredit zu 3,99 Prozent an, den sie als Ersatz für Ihren Disporahmen nutzen können. Sollte Ihre Hausbank einen besonders teuren Dispo haben, sprechen Sie mit Ihrem Bankberater darüber, bevor Sie zur Konkurrenz gehen.

Aber eines sollten Sie ganz bestimmt niemals tun: Verzichtbare Konsumausgaben wie Weihnachtsgeschenke auf Pump kaufen.

Zum Autor
  • Finanztip
    Hermann-Josef Tenhagen (Jahrgang 1963) ist Chefredakteur von "Finanztip". Der Verbraucher-Ratgeber ist gemeinnützig. "Finanztip" refinanziert sich über sogenannte Affiliate-Links. Mehr dazu hier.

    Tenhagen hat zuvor als Chefredakteur 15 Jahre lang die Zeitschrift "Finanztest" geführt. Nach seinem Studium der Politik und Volkswirtschaft begann er seine journalistische Karriere bei der "Tageszeitung". Dort ist er heute ehrenamtlicher Aufsichtsrat der Genossenschaft. Bei SPIEGEL ONLINE schreibt Tenhagen wöchentlich über den richtigen Umgang mit dem eigenen Geld.



insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebastian.teichert 06.12.2014
1. Wo waren jetzt die anderen Möglichkeiten?
Das einzige was passiert ist, ist das der Schreiberling nen paar Sachen aufgezählt hat, die im allgemeinen bekannt sein dürften... Übrigens arbeiten gehen soll auch gegen Geldnot helfen habe ich mal gehört. Ich würde normal sagen weiß ich nicht ob das stimmt. Aber zusammen mit mal sparen funktioniert das doch ganz gut.
Markus Enzian 06.12.2014
2.
Wer darauf reinfällt, ist selbst schuld, etwas weniger Raffgier bei klarem Kopf kann hilfreich sein. Es gibt sie, die normalpreislichen Artikel zu 0% Zinsen, bei 12 Monatsraten, ohne Tricks und Sonderregeln. Beispiel MacBook Air, bei Mediamarkt, Otto, Apple-Shop usw. Googeln zwecks Preisvergleich ist hilfreich statt blind zuzuschlagen, denn dann tappt man schnell in die Zinsfalle.
Wolffpack 06.12.2014
3.
Zitat von Markus EnzianWer darauf reinfällt, ist selbst schuld, etwas weniger Raffgier bei klarem Kopf kann hilfreich sein. Es gibt sie, die normalpreislichen Artikel zu 0% Zinsen, bei 12 Monatsraten, ohne Tricks und Sonderregeln. Beispiel MacBook Air, bei Mediamarkt, Otto, Apple-Shop usw. Googeln zwecks Preisvergleich ist hilfreich statt blind zuzuschlagen, denn dann tappt man schnell in die Zinsfalle.
Bei dem Produkt zahlt man halt an anderer Stelle die Idiotensteuer ;P
StromkundeHH 06.12.2014
4. Wieder ein starker Tipp
Bloß nicht überteuerte Kredite der Banken zu Weihnachten abschliessen. Lieder das ganze Jahr mit der Ikea Card einkaufen und dort zurückzahlen. Kostet nur ca 15% p.a. Wie jede Woche eine höchst unvollständige Betrachtung, Herr Tenhagen.
kdshp 06.12.2014
5.
Ich meine man muss heute viel mehr oder überhaupt aufpassen. Egal was es ist mir scheint es das die hersteller/verkäufer/dienstleister egal wie soviel wie möglich rausbekommen wollen. Und da wird getrickst und verschleiert und deswegen sollte man IMMER skeptisch sein und hinterfragen. Gerade mit dem internet geht das recht gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.