Mangelhafte Eismaschinen McDefekt

Warum sind die McFlurry-Maschinen bei McDonalds ständig defekt? Ein Thema, das offenbar viele Menschen bewegt. Jetzt hat sich das "Wall Street Journal" des Phänomens angenommen.
McDonalds-Produkt McFlurry

McDonalds-Produkt McFlurry

Foto: Imago

Caitlin Davidson ist frustriert: Die 19 Jahre alte Frau aus Auckland in Neuseeland fährt regelmäßig 20 Minuten bis zur nächsten McDonalds-Filiale in Auckland, um ihr geliebtes McFlurry-Eis zu bestellen. Leider bekomme sie dort aber ständig die gleiche Antwort zu hören: Ihre Bestellung könne nicht bearbeitet werden. Die Eismaschine sei gerade kaputt. "Ich habe aufgehört, nach Eiscreme zu fragen, solange ich nicht andere Leute damit aus dem Laden kommen sehe", sagte Davidson dem "Wall Street Journal".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die renommierte US-Wirtschaftszeitung ist dem Phänomen nachgegangen, das offenbar eine erhebliche Zahl von Menschen bewegt, in jedem Falle aber regelmäßig auf sozialen Netzwerken heiß diskutiert wird.

Das "Wall Street Journal" hat dafür sogar Platz auf der Titelseite freigeräumt, gleich unter einem Bericht über Donald Trumps Amtseinführung und einem Artikel über die Auslieferung des mexikanischen Drogenbosses "El Chapo". Überschrift: "I scream, you scream, we all scream". Das trifft die Stimmung vieler Fans des Desserts:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Die Unterbrechungen bei Eiscreme, Milchshakes und McFlurry sind so weit verbreitet, dass sie eine Lawine von Beschwerden ausgelöst haben - und sogar Verschwörungstheorien", schreibt die Zeitung. Ein Facebook-Nutzer habe die Vermutung aufgestellt, "dass die McDonalds-Mitarbeiter einfach keine Lust haben, die Eiscreme zu machen".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was aber ist der tatsächliche Grund für die von vielen Nutzern auf sozialen Medien gut dokumentierten Ausfälle? Die Zeitung hat ehemalige Mitarbeiter von McDonalds dazu befragt. Sarah Vaught, früher Schichtmanagerin in einer Kleinstadtfiliale in Illinois, berichtet davon, die Eismaschinen bei McDonalds seien extrem aufwendig zu warten.

Die Reinigung erfolge in elf Schritten: sieben Bauteile müssten dafür entfernt und gereinigt und der Rest der Anlage mit einem keimfreien Spezialhandtuch geputzt werden. "Alles an der Maschine ist miserabel", so Vaught. Wenn ein Kunde 30 Minuten vor Ladenschluss einen McFlurry bestelle,"will niemand riskieren, dass die eben gewischten Flächen wieder vollgespritzt werden."

Um Keime abzutöten, müssen die Eismaschinen regelmäßig erhitzt werden. Normalerweise sollte das nachts erfolgen. Inzwischen seien aber viele McDonalds-Filialen rund um die Uhr geöffnet. Laut "Wall Street Journal" gelten die Eismaschinen vielen Filialbetreibern als "launisch und teuer in der Reparatur". Der Hersteller wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht dazu äußern.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das tat dafür Richard Adams, der als Berater für Betreiber von McDonalds-Schnellrestaurants arbeitet: Er habe rund hundert Filialen untersucht, dabei seien bei rund einem Viertel die Eismaschinen außer Betrieb gewesen. Der Ärger über den mangelhaften McFlurry-Nachschub war im vergangenen Jahr die am weitesten verbreitete Beschwerde von McDonalds-Kunden, hat die Datenanalysefirma Qantifind festgestellt.

McDonalds äußerte sich zu dem Thema zugeknöpft. Man tue alles, um jedem Kunden einen "angenehmen Aufenthalt" sicherzustellen.

Das "Wall Street Journal" präsentierte eine eigene Lösung. Die Redaktion veröffentlichte auf YouTube ein Video. Es ist eine Anleitung, selbst einen McFlurry zuzubereiten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

beb
Mehr lesen über