Medikamente Patienten müssen immer häufiger selbst zahlen

Schlechte Nachricht für Verbraucher: Nach Angaben des Deutschen Apothekerverbands müssen Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen bei Arzneien immer öfter zuzahlen. Nicht einmal die Hälfte der Medikamente sind noch kostenlos.

Medikamente: Nicht einmal jedes zweite Rabattarzneimittel zahlungsfrei
dapd

Medikamente: Nicht einmal jedes zweite Rabattarzneimittel zahlungsfrei


Hamburg - Krank sein wird immer teurer: Nicht einmal jedes zweite Rabattarzneimittel ist derzeit für Patienten zuzahlungsfrei oder -ermäßigt. Das geht aus einer Erhebung des Deutschen Apothekerverbands (DAV) hervor. Vor einem Jahr waren noch 59,2 Prozent der Arzneien zuzahlungsfrei. Derzeit sind laut DAV 26.000 von 53.000 Rabattarzneimitteln zuzahlungsfrei oder ermäßigt.

Bei Arzneimitteln auf Rezept müssen Patienten 10 Prozent des Arzneimittelpreises zuzahlen. Mindestens sind es 5 Euro, höchstens 10 Euro. Die Zuzahlung ist aber immer begrenzt auf die tatsächlichen Kosten des Medikaments. Die Apotheken sind gesetzlich verpflichtet, die Zuzahlungen für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) einzusammeln und an die einzelnen Kassen weiterzuleiten.

Laut Bundesgesundheitsministerium beliefen sich die gesetzlichen Zuzahlungen der Patienten für sämtliche Arzneimittel im Jahr 2010 auf insgesamt 1,8 Milliarden Euro.

ssu

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.