Möglicher Pferde-Anteil Niederlande rufen 50.000 Tonnen Fleisch zurück

Die Ware ging auch nach Deutschland: Niederländische Behörden rufen rund 50.000 Tonnen verdächtiges Fleisch zurück. Womöglich ist darin Pferdefleisch enthalten. Ein Teil davon könnte bereits verzehrt worden sein.
Metzger mit Pferdefleisch in Haarlem: 370 Betriebe betroffen

Metzger mit Pferdefleisch in Haarlem: 370 Betriebe betroffen

Foto: Ilvy Njiokiktjien/ dpa

Den Haag - Im Skandal um undeklariertes Pferdefleisch gibt es einen neuen Verdachtsfall: Die niederländischen Behörden riefen am Mittwoch rund 50.000 Tonnen Fleisch zurück. Die Herkunft der Ware sei unklar, und die Lebensmittelsicherheit könne nicht garantiert werden, teilte die Kontrollbehörde für Nahrungsmittel in Utrecht mit.

Den Angaben zufolge besteht der Verdacht, dass in dem Fleisch nicht deklariertes Pferdefleisch enthalten ist. Es gebe aber zur Zeit keine konkreten Hinweise auf Gefahren für Menschen. 130 Zwischenhändler in den Niederlanden müssten nun die Ware aufspüren. Auch 370 Betriebe in verschiedenen europäischen Ländern, darunter Deutschland, Frankreich und Spanien hatten Ware von dem Großhändler gekauft.

Inspektoren stießen auf das Fleisch, als sie einen Großhandel überprüften. Die Herkunft der Ware ging nach Behördenangaben aus den Unterlagen des Unternehmens nicht klar hervor. Wahrscheinlich sei ein Teil des Fleisches bereits konsumiert worden, sagte ein Sprecher der Behörde. "Aber viel wurde auch in Tiefkühlmahlzeiten verarbeitet, und Frikadellen oder Hamburger sind sehr lange haltbar." Unter Umständen würden Verbraucher dazu aufgefordert, Produkte zurückzugeben oder zu vernichten.

Die deutschen Behörden wurden über den Rückruf informiert worden. Konkrete Hinweise darauf, ob und wo das Fleisch auch in Deutschland auf den Markt gekommen ist, gebe es noch nicht, sagte ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums. Sobald solche Erkenntnisse vorlägen, müssten die Lieferungen aus dem Handel genommen werden.

Nach inoffiziellen Angaben ist davon auszugehen, dass das Fleisch auch in Deutschland auf den Markt gekommen ist. Die Bundesrepublik sei ebenso wie Portugal, Spanien und Frankreich besonders betroffen. Die Ware sei möglicherweise schon seit 2011 ausgeliefert worden.

Der Fund von undeklariertem Pferdefleisch in zahlreichen Tiefkühlprodukten sorgte seit Anfang Februar europaweit für Schlagzeilen. Niederländische Behörden hatten auf die Funde mit einer großangelgten Untersuchung der heimischen Fleischindustrie reagiert.

dab/dpa/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.