Preisvergleich Wer in Deutschland am meisten für Wasser bezahlt

Die Unterschiede sind enorm: Haushalte in Sachsen-Anhalt müssen für Wasser mit fast 600 Euro jährlich bundesweit am meisten ausgeben. Die Bayern können sich dagegen glücklich schätzen - sie zahlen nur gut die Hälfte.

Erfrischendes Nass: Preise für Wasser unterscheiden sich erheblich
DPA

Erfrischendes Nass: Preise für Wasser unterscheiden sich erheblich


Wiesbaden - Wer in Sachsen-Anhalt seinen Wasserhahn aufdreht, wird vergleichsweise kräftig zur Kasse gebeten. Dort kostet die Wasserversorgung einen Haushalt durchschnittlich fast 600 Euro im Jahr - 1,8-mal so viel wie in Bayern. Das geht aus einer Studie des Statistischen Bundesamts hervor.

Laut der Erhebung zahlt ein Modellhaushalt in Deutschland pro Jahr im Schnitt 440,99 Euro für 80 Kubikmeter Trink- und Abwasser. Doch die Preise für Wasser unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland zum Teil erheblich (siehe Tabelle).

Am meisten zahlen der Statistik zufolge die Menschen in Sachsen-Anhalt: Dort müsse der Musterhaushalt jährlich 589,89 Euro ausgeben. Ähnlich hoch sind die Preise in Sachsen und Brandenburg. Am günstigsten kommen dagegen die Bayern weg: Hier zahlt ein Musterhaushalt laut Statistik pro Jahr gerade einmal 324,26 Euro. Ebenfalls vergleichsweise wenig kostet das Wasser für Haushalte in Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Jährliche Trinkwasser- und Abwasserentgelte in Deutschland am 1. Januar 2010 (in Euro)

Land Durschnittliche Wasserkosten*
Baden-Württemberg 373,60
Bayern 324,26
Berlin 555,52
Brandenburg 560,57
Bremen 425,37
Hamburg 396,34
Hessen 433,80
Mecklenburg-Vorpommern 516,09
Niedersachsen 359,35
Nordrhein-Westfalen 515,82
Rheinland-Pfalz 393,81
Saarland 534,48
Sachsen 579,11
Sachsen-Anhalt 589,89
Schleswig-Holstein 372,00
Thüringen 519,15
Bundesdurchschnitt 440,99

*Wasser- und Abwasserkosten für einen Modellhaushalt mit 80 Kubikmetern Wasserverbrauch und einer versiegelten Fläche von 80 Quadratmetern.
Quelle: Statistisches Bundesamt

Nicht nur die jährliche Grundgebühr für Wasser und Abwasser unterscheidet sich zum Teil stark, auch der Kubikmeterpreis schwankt von Bundesland zu Bundesland. So zahlen Verbraucher in Niedersachsen 1,21 Euro pro Kubikmeter für ihr Trinkwasser, in Berlin werden 2,17 Euro fällig.

Grund für die teils erheblichen Unterschiede seien unter anderem topografische und geologische Verhältnisse. Hinzu kämen Faktoren wie die unterschiedliche Siedlungsstruktur oder der Aus- und Neubau von Trinkwasser- und Abwassernetzen, so das Statistikinstitut.

seh/AFP



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zaziemetro 29.04.2011
1. Öffentlich oder privat?
Zitat von sysopDie Unterschiede sind enorm: Haushalte in Sachsen-Anhalt*müssen für Wasser*mit fast 600 Euro*jährlich bundesweit am meisten ausgeben. Bayern können sich dagegen glücklich schätzen - sie zahlen nur gut die Hälfte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759731,00.html
Interessant wäre doch mal eine Korrelation zwischen öffentlicher Wasserversorgung und privatisierter Wasserversorgung.
Adran, 29.04.2011
2. Da fühlt man sich doch verarscht..
Zitat von sysopDie Unterschiede sind enorm: Haushalte in Sachsen-Anhalt*müssen für Wasser*mit fast 600 Euro*jährlich bundesweit am meisten ausgeben. Bayern können sich dagegen glücklich schätzen - sie zahlen nur gut die Hälfte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759731,00.html
Darf man sich verarscht fühlen? Wieso verdient man bitte im den NBL so wenig, wenn die Lebenshaltungskosten für Strom und Wasser, mit am teuersten sind? Zahlen wir damit die Wendeinvestionen ab, weil die Infrastruktur erneuert werden mußte, wenn ja, wieso werden solche Kleinigkeiten dann nicht in die Einheitsbilanz mit eingebaut, wo es immer heißt, der Osten kostet? Wie wäre es da endlich mal mit einer faiern Bilanz, so das man sich dem Müll nicht immer anhören müßte? Und endlich mal gleiche Löhne?
idealist100 29.04.2011
3. Milchmädchenrechnung
Zitat von sysopDie Unterschiede sind enorm: Haushalte in Sachsen-Anhalt*müssen für Wasser*mit fast 600 Euro*jährlich bundesweit am meisten ausgeben. Bayern können sich dagegen glücklich schätzen - sie zahlen nur gut die Hälfte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759731,00.html
Meine Wasseruhr hat von 2007 9.-€ auf 2009 12.-€ eine Verteuerung von 33% hin bekommen. Warum weiss nur der Wasserverband. Er meinte halt Fixkosten sind besser zu kalkulieren wie variable über Verbrauch. Also desto weniger Verbrauch desto höher die Fixkosten. Bei 74m3 Verbrauch kommen so in NRW 606.-€ zusammen und nicht 515.-€. Die Abwassergebühren sind fast 4 mal so hoch wie Frischwasser, aber man musste ja eine riesige Kläranlage bauen obwohl es dezentrale Kläranlagen für 1/10 der Kosten bei gleicher Qualität gegeben hätte. Protzen statt sparen heisst halt die Device, wir haben es ja und wenn nicht erhöhen wir halt die Gebühren.
fritz_64 29.04.2011
4. es sollte hinterfragt werden
inwieweit die Privatisierung der Wasserversorger Einfluss auf die Höhe der Preise hat. Es gab neulich einen sehr interessanten Bericht auf Arte zu dem Thema, Titel war bezeichnender Weise "Water makes Money"... "Trinkwasser ist ein kostbares Gut. Doch gerade in Europa verkommt es derzeit zur Ware. Immer mehr Städte und Gemeinden privatisieren ihre Wasserversorgung. Die Folgen sind ein nur kurzfristiger Geldsegen für die Kommunen und eine langfristige Verteuerung des Trinkwassers für die Verbraucher. " "Und auf den kurzen Geldsegen, der in den klammen Kassen zahlreicher Städte und Kommunen schnell wieder versickert, folgt die ernüchternde Feststellung, dass man sich bis in die Folgegenerationen hinein verschuldet und abhängig gemacht hat. Wasser in öffentlicher Hand bleibt sowohl für Frankreich als auch für Deutschland eine politische Forderung." Und das passt nicht nur auf die Wasserversorgung...
Seifert 29.04.2011
5. So wat
Zitat von sysopDie Unterschiede sind enorm: Haushalte in Sachsen-Anhalt*müssen für Wasser*mit fast 600 Euro*jährlich bundesweit am meisten ausgeben. Bayern können sich dagegen glücklich schätzen - sie zahlen nur gut die Hälfte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759731,00.html
Betrifft mir nich,ick wasch mir janz selten und trink lieba 'n Bier,wa....... :-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.