Private Haftpflichtversicherung Die vielleicht wichtigste Versicherung

Auf eine Privathaftpflicht kann niemand verzichten. Warum die Versicherung so wichtig ist, lesen Sie im Überblick.
Zerbrochene Scheibe: Ein Fall für die Privathaftpflicht

Zerbrochene Scheibe: Ein Fall für die Privathaftpflicht

Foto: cmannphoto/ Getty Images/iStockphoto

Was ist das?

Ob man als Radfahrer ein Auto beschädigt oder bei der Party die teure Ming-Vase des Gastgebers zerstört - die private Haftpflichtversicherung springt ein, wann immer jemand einem anderen Schaden zufügt, auch dann, wenn der Schaden grob fahrlässig verursacht wurde. Wichtig ist dabei die vereinbarte Versicherungssumme: Sie legt den Höchstbetrag für die Erstattung fest.

Wer braucht es?

Eine Privathaftpflicht braucht jeder. Sie sichert mit vergleichsweise geringen Beiträgen sehr hohe Risikosummen ab und wird von allen Experten als vielleicht wichtigste Versicherung empfohlen. Kinder sind bis zum Ende ihrer Ausbildung in der Regel bei den Eltern mitversichert.

Was kostet es?

Eine ordentliche Privathaftpflicht gibt es ab rund 50 Euro pro Jahr. Je nach Leistung können die Tarife aber auch mehr als hundert Euro pro Jahr kosten.

Fazit: Diese Versicherung braucht wirklich jeder. (1)

Wertung: "1" (wirklich notwendig), "2" (für viele Menschen zu empfehlen), "3" (nur in bestimmten Fällen nötig)

stk
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.