Salmonellen-Gefahr Aldi-Lieferant ruft Schinkenwürfel zurück

Der Fleischhersteller Abraham warnt Verbraucher vor dem Verzehr von Schinkenwürfeln. Bei einer Laborprobe sei eine Verunreinung mit Salmonellen festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Die fragliche Ware wurde an Aldi Süd geliefert.


Seevetal - Wegen der Gefahr von Salmonellen ruft der niedersächsische Fleischhersteller Abraham eine seiner Schinkensorten zurück. Der Rückruf gelte für das Produkt "Abraham herzhafter Katenschinken gewürfelt", teilte die Firma am Dienstag mit. Es handle sich um Doppelpackungen von zweimal 125 Gramm. Betroffen seien Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. August 2012 und der Chargennummer 40K773 09:51.

Das betroffene Produkt sei ausschließlich in Filialen von Aldi Süd in Bayern, Baden-Württemberg und im Großraum Landau verkauft worden, erklärte die Firma. Verbraucher, die den betroffenen Schinken gekauft haben, können ihn gegen Erstattung des Kaufpreises zurückbringen.

Nach Angaben von Abraham wurde bei einer Laborprobe eine mikrobielle Verunreiniung mit Salmonellen bei dem Schinken festgestellt.

mmq/dpa

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herrschmeisshirn 03.07.2012
1.
Zitat von sysopDer Fleischhersteller Abraham warnt Verbraucher vor dem Verzehr von Schinkenwürfeln. Bei einer Laborprobe sei eine Verunreinung mit Salmonellen festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Die fragliche Ware wurde an Aldi Süd geliefert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,842417,00.html
Zu jedem Müllbericht gibt es eine Fotostrecke. Wieso schafft man es hier nicht, ein Bild des Artikels mit einzustellen?
seckendhand 04.07.2012
2. is doch Schnuppe!
Wer kauft schon Klebefleisch!?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.