ADAC-Auswertung Preis für Diesel um zehn Cent gesunken

Tanken ist laut ADAC deutlich günstiger als in der Vorwoche. Der Preis für Diesel fiel demnach im bundesweiten Durchschnitt um mehr als zehn Cent, auch Benzin wurde billiger. Hält der Trend länger?
Zapfpistole: Preise geben nach

Zapfpistole: Preise geben nach

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Offenbar aufgrund sinkender Nachfrage aus der Industrie ist der Preis für Diesel an den Tankstellen abgesackt: Im Vergleich zur Vorwoche ging der Preis um 10,1 Cent auf 1,964 Cent pro Liter im bundesweiten Durchschnitt zurück, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte.

Auch Benzin ist demnach aktuell deutlich günstiger, der Preis für einen Liter Super E10 sank um 6,1 Cent auf 1,849 Euro pro Liter.

Der ADAC erklärte, ein Grund für die Entwicklung sei, dass einige Industriezweige in den vergangenen Monaten Diesel als Ersatz für Gas stark nachgefragt hätten. Das habe die Preise enorm getrieben. Dieser Nachfrageschub scheine sich mittlerweile wieder abgeschwächt zu haben.

Zudem kämen die Wettbewerbskräfte auf dem Kraftstoffmarkt inzwischen wieder stärker zur Geltung. Der ADAC sieht aber »weiter erheblichen Spielraum für Preissenkungen«.

Und die Autofahrer könnten auch durch ihr Tankverhalten sparen. Die Lobbyvereinigung für Autofahrer rät dazu, am besten zwischen 20 und 22 Uhr zu tanken. Auswertungen des ADAC zeigen demnach, dass man abends im Schnitt zwölf Cent je Liter gegenüber den Morgenstunden sparen kann.

mmq/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.