Stiftung Warentest Online-Banken beraten deutlich besser als Filialen

Wer einen Kredit beantragen möchte, wird bei vielen Finanzinstituten schlecht beraten. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest. Das Ergebnis bei Filialbanken sei eine Katastrophe. Fast durchgehend sehr gut schnitten dagegen Online-Angebote ab.
Kreditberatung bei Banken: Viele Angebote sind schlecht

Kreditberatung bei Banken: Viele Angebote sind schlecht

Foto: Corbis

Kreditangebote

Anbieter Qualitätsurteil (gesamt) Allgemeine Begleitumstände (5%) Erfassung der Kunden situation (35%) Kreditangebot (60%) Schufa-Anfragen mit falschem Merkmal (Anzahl) (0 %) Schufa-Anfragen ohne Kenntnis des Kunden (Anzahl) (0 %)
Direktbanken
netbank 0,9 1,5 0,5 1,1 0 0
SWK Bank 1,0 3,2 1,4 0,5 0 0
DKB 1,3 3,9 2,3 0,5 0 0
SKG Bank 1,4 4,5 2,3 0,5 0 0
ING-Biba 4,0 0,5 3,0 1,6 4* 0
Filialbanken
Commerzbank 3,6 2,9 2,9 4,0 0 0
Berliner Sparkasse 4,3 2,7 4,5 4,3 0 0
Postbank 4,6 2,3 3,4 5,5 0 0
Berliner Bank 4,8 3,0 4,4 5,3 0 0
BBBank 4,9 3,4 4,0 5,5 0 0
Santander Bank 4,9 1,6 3,6 3,5 3* 0
Hypovereinsbank 5,0 1,6 4,5 5,5 0 0
Targobank 5,0 3,1 4,2 5,5 0 0
Berliner Volksbank 5,3 2,1 3,9 5,5 1* 0
Deutsche Bank 5,5 0,5 4,4 5,5 0 2*
Santander Consumer Bank 5,5 2,9 4,7 5,5 2* 0
Sparda-Bank Berlin 5,5 2,8 3,4 5,5 2* 0
Bewertungen: Sehr gut (0,5–1,5). Gut (1,6–2,5). Befriedigend (2,6–3,5). Ausreichend (3,6–4,5). Mangelhaft (4,6–5,5).

1) Kreditbetrag 5.000 Euro statt 4.000 Euro wie im Modell.
2) Standardinformation ausgehändigt, aber nicht individuell ausgefüllt.
*) Führt zur Abwertung

stk/dpa/AFP
Mehr lesen über