Untersuchung der Stiftung Warentest Diese Matratzen sollen für alle passen

Hart oder weich? Kaltschaum, Latex oder doch Federkern? Der Matratzenkauf kann schnell zur Wissenschaft werden. Stiftung Warentest hat Unterlagen getestet, die für jeden Typ passen sollen - und zwei davon für gut befunden.

Eine schlechte Matratze kann im Urlaub den Schlaf verderben. Umso wichtiger, dass man zu Hause gut schlafen kann. Doch die Auswahl der passenden Matratze wird leicht zur Herausforderung - so groß ist das Angebot. Die Stiftung Warentest hat Matratzen getestet, die laut den Herstellern für jeden Körperbau geeignet sind.

Das wichtigste Kriterium für die Tester: Im Bauch- und Schulterbereich soll die Unterlage je nach Körpergewicht genügend nachgeben, zugleich soll sie aber den unteren Rücken ausreichend stützen.

Aus 18 getesteten Produkten in Größe 90 x 200 Zentimeter hat Stiftung Warentest zwei Sieger auserkoren, die sich demnach für jeden Körpertyp eignen: Die Matratze Emma One (299 Euro) und die Matratze Dunlopillo Elements (400 Euro). Beide bekamen die Note 1,7. Sie sollen baugleich sein und haben harte Liegeseiten.

Weitere vier Modelle bekamen ebenfalls ein gutes Urteil. Die mit der Note 3,3 am schlechtesten bewertete Matratze schnitt vor allem bei Handhabung und Deklaration schlecht ab (hier kommen sie zum kostenpflichtigen Matratzen-Test der Stiftung Warentest ).

Vier Personen (zwei große und zwei kleine Tester) mussten Probeliegen und unter anderem bewerten, ob sich das Körpergewicht gleichmäßig verteilt. Getestet wurde auch, wie leicht man sich drehen kann und ob dabei störende Geräusche entstehen. Zudem wurde mit einer 140 Kilogramm schweren Walze die Haltbarkeit geprüft. Auch der Geruch der Matratzen, Schadstoffe, Entsorgung, die Handhabung und Deklaration trugen zum Testergebnis bei.

Ebenso die Qualität des Bezugs. Hier achteten die Tester besonders darauf, ob sich kleine Knötchen bilden - das sogenannte Pilling. In diesem Punkt schnitten die beiden Testsieger sowie das Modell Bodyguard Weich von Bett1.de am besten ab.

Hart oder weich? Das ist eine Typfrage

Von den 18 getesteten Produkten schnitten alle bei den Liegeeigenschaften mit gut oder befriedigend ab. Bei der Kategorie Gesundheit und Umwelt bekamen 17 Matratzen das Urteil gut, nur eine erreichte lediglich ein befriedigend.

Einen grundsätzlichen Tipp, ob eine Matratze weich oder hart sein soll, hat Stiftung Warentest nicht. Das sei eine Frage persönlicher Vorlieben, heißt es.

Neben den aktuellen Testsiegern empfiehlt Stiftung Warentest weiterhin folgende Matratzen aus vorherigen Tests, die sich für jeden Körpertyp eignen sollen: Allnatura Supra-Comfort Allergie (710 Euro), Bett1.de Bodyguard (199 Euro), Bettenring Dormabell Innova (800 Euro), Malie Holiday (425 Euro), MFO Classic (278 Euro), Musterring Evolution (2470 Euro), Orthomatic Perfect TT (600 Euro), Selecta L4 (600 Euro), Union Unicor TFK (149 Euro) und Waschbär Latex 1 (770 Euro).

mmq
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.