Stiftung Warentest Kindersitz mit Airbag bekommt Note »sehr gut«

Ein Airbag, höhenverstellbare Rückenlehnen sowie ein Seitenaufprallschutz: Manche Kindersitze bestechen durch besonders hohe Sicherheitsstandards. In diesem Fall heißt teurer auch besser.
Gewinner des Tests ist der Cybex Anoris T i-Size (r.)

Gewinner des Tests ist der Cybex Anoris T i-Size (r.)

Foto: ADAC

Kindersitze sind gefragt. Bis Kinder zwölf Jahre alt oder 1,50 Meter groß sind, sind sie sogar verpflichtend. Die Auswahl ist groß, doch nicht alle sind gleichermaßen sicher. Deshalb hat die Stiftung Warentest nun 26 verschiedene Modelle getestet .

Vorab wurden folgende Fragen gestellt:

  • Bestehen sie den Crashtest?

  • Enthalten sie Schadstoffe?

  • Wie komfortabel sind sie für die Kinder?

  • Kommen Eltern mit der Handhabung zurecht?

Die Unterschiede waren mitunter groß. Während vier Sitze wegen mangelnder Sicherheit oder enthaltenen Schadstoffen durchfallen, schneidet erstmals ein Sitz mit der Bestnote ab.

Gewinner des Tests ist der Cybex Anoris T i-Size. Doch Qualität hat ihren Preis: Das Modell kostet 700 Euro und ist damit gleichzeitig das teuerste Produkt der Testreihe. Die technische Neuheit, ein Airbag, brachte ihm das »sehr gut« (1,5) ein. Im Fall eines Unfalls bläst sich in weniger als 15 Millisekunden ein Luftpolster auf. Empfohlen wird der Sitz für Kinder zwischen 15 Monaten und sechs Jahren. Ein quer liegender Fangkörper, der den sonst üblichen Anschnallgurt ersetzt, soll zusätzliche Sicherheit gewähren (siehe Bild). Dieser kann auf- und zugeklappt und somit leicht von Eltern bedient werden.

Preisgünstige Modelle fallen durch

Mit »gut« (2,0) wurde zudem der Kidfix M i-Size vom Hersteller Britax Römer bewertet. Gelobt wurde vor allem die höhenverstellbare Rückenlehne sowie ein Seitenaufprallschutz. Theoretisch kann dieser bis zum 12. Lebensjahr genutzt werden.

Auch der Hersteller Maxi-Cosi darf sich über positive Bewertungen freuen. Die Modelle Mica Pro Eco i-Size und Pearl 360 + Family Fix 360 Base erhielten die Note »gut« (2,1).

Durchgefallen sind hingegen preisgünstige Optionen: So bieten laut Stiftung Warentest die Modelle Walser Kids Experts Noemi (ca. 80 Euro), Kinderkraft Comfort Up (ca. 70 Euro), Urban Kanga Uptown Model TV107 (149 Euro) und Lionelo Antoon RWF (ca. 200 Euro) entweder keinen ausreichenden Schutz oder sie wurden mit krebserregenden Flammschutzmitteln (TCPP oder TDCP) behandelt.

Eindeutiger ist das Bild bei Babyschalen. Alle getesteten Modelle wurden mit »gut« bewertet. Der Aton B2 i-Size (mit Basis ca. 240 Euro) ging als Testsieger hervor.

bam