Tanken in Deutschland Benzinpreis klettert auf Rekordhoch

Autofahrer müssen jetzt ganz stark sein: Der Liter Super kostet an den rund 15.000 Tankstellen der Republik im Schnitt 1,604 Euro. Der Treibstoff ist damit so teuer wie noch nie.
Schild an Tankstelle: Spritpreis steigt und steigt

Schild an Tankstelle: Spritpreis steigt und steigt

Foto: dapd

Hamburg - Hohe Spritnachfrage in ganz Europa, sinkende Vorräte in Amerika, dazu das Chaos um den neuen Biotreibstoff E10 - all das treibt die Benzinkosten seit Wochen in die Höhe. Jetzt ist der Spritpreis auf ein neues Rekordhoch geschnellt.

Am Donnerstag kostete der Liter Superbenzin an den rund 15.000 deutschen Tankstellen im Schnitt 1,604 Euro. Damit wurde der bisherige Rekordpreis von 1,595 Euro vom 4. Juli 2008 leicht übertroffen. Das teilte der Mineralölverband SPIEGEL ONLINE auf Anfrage am Freitag mit. Der Liter Diesel lag bei 1,457 Euro - und damit noch etwas unter seinem Allzeithoch von rund 1,50 Euro.

Sprit ist seit Wochen enorm teuer. An einzelnen Tankstellen wurde der neue Rekord-Durchschnittspreis vom Donnerstag schon deutlich übertroffen. Unmittelbar vor Beginn der Oster-Reisewelle kostete Superbenzin in einigen Städten fast 1,66 Euro.

Die Mineralölbranche führt den hohen Preis auf die stärkere Nachfrage in Europa zurück, die im Sommer um rund 20 Prozent anzieht. Zusätzlich sind auch die Benzinvorräte in den USA sehr niedrig. Dann kaufen amerikanische Käufer gerne auf dem europäischen Benzinmarkt ein. Auf dem Weltmarkt soll sich zudem bemerkbar machen, dass die Motorisierung in China rapide voranschreitet und ebenfalls zusätzliche Nachfrage nach sich zieht.

Fotostrecke

Grafiken: So setzt sich der Benzinpreis zusammen

Foto: SPIEGEL ONLINE

Die Benzinpreise auf dem europäischen Großmarkt für Ölprodukte liegen seit Tagen deutlich über denen vom Sommer 2008. Gegenwärtig kostet eine Tonne Superbenzin in Rotterdam 1177 Dollar, das sind umgerechnet gut 59 Euro-Cent je Liter. Dieser Preis lag 2008 unter 56 Euro-Cent. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Preise an den Zapfsäulen weiter steigen.

Bereits am Donnerstag hatte sich angedeutet, dass beim Benzinpreis ein neuer Höchstwert erzielt wird. Im Netz des Marktführers Aral lag der Durchschnittspreis am Nachmittag bei 1,595 Euro für einen Liter Superbenzin, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Das entsprach dem bisherigen Höchststand vom Sommer 2008.

ssu