Urteil Müsli-Hersteller dürfen bei Kalorienangaben tricksen

208 Kilokalorien pro Portion - so steht es vorn auf der Müslipackung. Doch so wenig ist es nur mit fettarmer Milch. Der Normwert ist viel höher und steht im Kleingedruckten. Laut einem Urteil ist der Trick erlaubt.

Um dieses Produkt von Dr.Oetker gibt es Streit
Dr. Oetker

Um dieses Produkt von Dr.Oetker gibt es Streit


Müsli-Hersteller können auf der Verpackungsvorderseite andere Nährwertangaben machen als in der Nährwerttabelle, die vom Gesetzgeber vorgegeben ist. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hatte gegen die Nährwerthinweise des "Dr. Oetker Vitalis Knusper Müsli. Schoko + Keks" geklagt. Zwar hatte Dr. Oetker auf der rechten Verpackungsseite die vorgeschriebene gesetzliche Nährwerttabelle abgedruckt und dort angegeben, dass das Müsli pro 100 Gramm 448 Kilokalorien aufweist. Allerdings warb der Hersteller auf der Verpackungsvorderseite, dass eine Mischportion aus 40 Gramm Müsli und 60 Milliliter fettarmer Milch nur auf 208 Kilokalorien pro 100 Gramm kommt.

Das verstößt laut dem Urteil nicht gegen die sogenannte Lebensmittel-Informationsverordnung, auch wenn der Hersteller auf der Vorderseite keinen Hinweis auf die Nährwertangaben des reinen Müslis pro 100 Gramm gibt.

Das Landgericht Bielefeld hatte dem vzbv in einem früheren Urteil noch Recht gegeben. Doch dieses Urteil hob das OLG Hamm nun auf. Die freiwillige, zusätzliche Nährwertangabe auf der Vorderseite des Knuspermüslis werde der Verordnung gerecht. Denn diese erlaube Nährwertinformationen über das "verbrauchsfertige Lebensmittel".

Das OLG hat die Revision zum Bundesgerichtshof in Karlsruhe zugelassen.

hej/jur



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 13.06.2019
1. sorry aber wenn da steht Schoko und Keks
weiss man doch das es nicht kalorien arm sein kann.
octagon87 13.06.2019
2.
Hier ist der Gesetzgeber gefragt. Die legale Irreführung muss ein Ende haben. Erdbeerjoghurt ohne Erdbeeren, Müsli mit falschen Kalorienangaben, Autos die viel mehr Kraftstoff verbrauchen als angegeben, etc, etc. Aber in Merkels-Lobby-Republik wird aber auch wirklich Alles für die Wirtschaft und nichts für den Verbraucher getan. Bei der CDU wird Verbraucherschutz wirklich klein geschrieben. Die Gerichte müssen sich an die verbraucherfeindlichen Gesetze halten.
Augustusrex 13.06.2019
3. Irreführung,
Lug und Trug. Wer liest das Kleingedruckte? Ja, sollte man tun, aber wer tut es. Und nein, nicht "selber Schuld", sondern durch irreführende Angaben dahin gelenkt.
ra.bieker 13.06.2019
4. @1
Leider müssen es auch die dummen Leute verstehen.
jar.koz. 13.06.2019
5. Reine Fantasten bei Dr. Oetker!
Wer ist denn Müsli mit fettarmer Milch?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.