Wegen Coronavirus Rund 50.000 Krebsoperationen verschoben

In deutschen Krankenhäusern wurden wegen der Pandemie offenbar Zehntausende Operationen vertagt. Die Deutsche Krebshilfe warnt vor den Folgen.
Patient im MRT (Symbolbild): Zahlreiche Krebsoperationen sowie Diagnose- und Früherkennungsmaßnahmen wurden verschoben

Patient im MRT (Symbolbild): Zahlreiche Krebsoperationen sowie Diagnose- und Früherkennungsmaßnahmen wurden verschoben

Foto: Bernd Wüstneck/ picture alliance / dpa
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

kko/AFP
Mehr lesen über