Zur Ausgabe
Artikel 31 / 96

AUTOMOBILINDUSTRIE Smart vorn

aus DER SPIEGEL 39/2001

In den Zeitungen sorgen Drei-Liter-Autos für positive Schlagzeilen - für Absatzrekorde aber leider nicht. In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden in Deutschland gerade mal 9464 davon zugelassen. Spitzenreiter ist dabei keineswegs Volkswagen, die als Erste mit dem Lupo TDI ein Sparmobil auf den Markt brachten. »Auch wenn es VW nicht gefällt«, sagt Smart-Chef Andreas Renschler, »der meistverkaufte Drei-Liter-Wagen ist unser Smart CDI.« Smart verkaufte im ersten Halbjahr 7364 Fahrzeuge mit einem Verbrauch von 3,4 Litern zu Preisen ab 18 990 Mark. VW wurde von seinem, allerdings viersitzigen, Spar-Lupo nur 2100 Stück los (Preis: ab 27 919 Mark). Die geplante Produktion eines Seat-Modells mit Drei-Liter-Verbrauch wurde erst gar nicht begonnen. Der Audi A2 mit Drei-Liter-Verbrauch ist seit Ende Juni auf dem Markt und fand bislang immerhin rund 1000 Käufer - obwohl dieses Modell die teuerste Art des Spritsparens darstellt: Er ist ab 36 183 Mark zu haben.

Zur Ausgabe
Artikel 31 / 96
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.