Solides Wachstum US-Wirtschaft trotzt allen Hurrikanen

Auch nach mehreren verheerenden Tropenstürmen hält das Wachstum der US-Wirtschaft an. Die Gouverneure der Notenbank Federal Reserve wollen deswegen auch weiter die Zinsen erhöhen.


Washington - In ihrem Konjunkturbericht Beige Book schreibt die Fed, dass Wachstum habe im September und Anfang Oktober trotz der Sturmfolgen in New Orleans und anderen Regionen der Golfküste angehalten. Vor allem wegen der Stürme hätten alle Regionen Preisanstiege bei Energie, Öl-basierten Produkten, Baumaterialien und Versanddienstleistungen gemeldet. Viele Unternehmen hätten den Bezirksbanken der Fed signalisiert, dass sie mit weiterhin hohen Preisen für Energie und Baumaterial rechneten.

Notenbanker um Alan Greenspan (links): "Bedeutend negative" Effekte
AP

Notenbanker um Alan Greenspan (links): "Bedeutend negative" Effekte

Nach Einschätzung des Fed-Gouverneurs Donald L. Kohn, der als möglicher Nachfolger des Notenbank-Chefs Alan Greenspan gilt, besteht aber derzeit kein Anlass, die Politik beharrlicher Zinserhöhungen zu unterbrechen. Dies würde die Unsicherheit über den Ausblick nach den Wirbelstürmen nicht vermindern, sagte Kohn in Pittsburgh. Die Folgen der Wirbelstürme würden das Wirtschaftswachstum nur leicht verlangsamen.

Langsames Wachstum auch in New York

Laut Beige Book war das Wachstumstempo in den meisten Fed-Bezirken schrittweise steigend oder gemäßigt. In New York habe es sich aber verlangsamt. Die Hurrikane hätten "bedeutend negative" Effekte auf die Wirtschaft des Fed-Bezirks Atlanta gehabt und Störungen im Bezirk Dallas verursacht. Zudem hätten die Bezirke über moderate Lohnzuwächse berichtet.

Das Beige Book dient dem für die Geldpolitik verantwortlichen Offenmarktausschuss der Fed (FOMC) als wichtige Grundlage für seine Zinsentscheidung. Die Fed von Philadelphia hat die aktuelle Ausgabe auf Grundlagen von Daten aus der Zeit bis 11. Oktober erstellt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.