Auszeichnung in Stockholm Wirtschaftsnobelpreis geht an zwei Amerikaner

Die US-Ökonomen Alvin Roth und Lloyd Shapley erhalten den Wirtschaftsnobelpreis 2012. Das hat das Preiskomitee bekanntgegeben. Die Wissenschaftler werden für ihre Theorie der stabilen Allokation und der Beschaffenheit von Märkten geehrt.


Stockholm - Der Nobelpreis für Wirtschaft geht in diesem Jahr an die US-Wissenschaftler Alvin Roth, 60, und Lloyd Shapley, 89. Sie werden für ihre Theorie der stabilen Allokation und der Beschaffenheit von Märkten geehrt. Das teilte das zuständige Nobelpreiskomitee am Montag in Stockholm mit. Im vergangenen Jahr erhielten die Auszeichnung die beiden US-Wissenschaftler Christopher Sims und Thomas Sargent.

Roth sagte am Telefon von Kalifornien aus, er sei "überrascht und glücklich" über den Nobelpreis. Auf die Verleihung in Stockholm am 10. Dezember freue er sich, weil "das eine sehr gute Party sein soll". Roth ist Professor an der Harvard Business School in Massachusetts. Shapley kommt von der University of California in Los Angeles. Er ist der zweitälteste Empfänger der Wirtschafts-Auszeichnung zum Zeitpunkt der Vergabe. Der Preis ist mit acht Millionen schwedischen Kronen dotiert, umgerechnet rund eine Millionen Euro.

Der Wirtschaftsnobelpreis wird seit 1969 vergeben. Sie ist umstritten, weil sie nicht wie die anderen Nobelpreise auf das Testament des Schweden Alfred Nobel zurückgeht, sondern von der Reichsbank in Stockholm gestiftet wurde. Zudem wurden meist Amerikaner oder Wissenschaftler von amerikanischen Forschungseinrichtungen geehrt. Seit der ersten Vergabe wurden 71 Wirtschaftspreisträger ausgezeichnet, von denen 56 an US-Instituten arbeiteten.

Roth und Shapely bekommen den Preis laut Mitteilung des Komitees für ihre Auseinandersetzung mit einem "zentralen wirtschaftlichen Problem: verschiedene Akteure auf bestmögliche Weise zusammenzubringen". Das betrifft zum Beispiel die Verteilung von Ärzten auf Krankenhäuser, Schülern auf Schulen aber zum Beispiel auch von Spendeorganen auf Patienten.

Die beiden Forscher bedienten sich dabei der sogenannten Spieltheorie, die versucht, menschliche Entscheidungen zu modellieren. Roth und Shapley ging es laut dem Preiskomitee darum, verschiedene Zuordnungsmethoden zu vergleichen und sicherzustellen, dass die Ergebnisse für alle Beteiligten akzeptabel seien. Roth habe dabei die Forschungsergebnisse Shapleys in empirischen Studien weiterverfolgt.

stk/Reuters/dpa/AFP/dapd



insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
z_beeblebrox 15.10.2012
1.
Zitat von sysopREUTERSDie US-Ökonomen Alvin E. Roth und Lloyd S. Shapley erhalten den Wirtschaftsnobelpreis 2012. Das hat das Preiskomittee bekannt gegeben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/alvin-e-roth-und-lloyd-s-shapley-erhalten-nobelpreis-fuer-wirtschaft-a-861320.html
Super Entscheidung! Kein Volk kann andere so toll besch... wie es die Amis tun. Dafür gibts jetzt auch Brief und Siegel. Peinlich, dieses Nobelpreiskomitee ist nur noch unsäglich. Schade, dass Alfred Nobel nicht mehr lebt, der hätte diesen Schwachsinn "Wirtschaftsnobelpreis" nie eingeführt.
unkenrufer 15.10.2012
2. Überraschung!
Jetzt bin ich aber überrascht! Nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU hatte ich fest damit gerechnet, dass heute die EZB den Nobelpreis für Wirtschaft erhält, für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Vermehrung des EURO.
abgefaqt 15.10.2012
3.
Aus dem Augenwinkel falsch gelesen. Grüße an Hrn. Freud,
evaldcho 15.10.2012
4. Wie werden diese auszeichnungen vergeben ?
Etwas recht seltsam, dass Amerikaner den Wirtschaftsnobelpreis erhalten, wo alle wissen dass in USA die Weltwirtschaftskrise begann und dort die Wirtschaft immer noch am Boden liegt. Für mich verdient China den Wirtschaftsnobelpreis, da sie immer noch den Weltwirtschaftsmotor darstellt.
KurtFolkert 15.10.2012
5.
Leute aus dem Kernland der Krise kriegen den..?! Ahja. Und dann noch eine Eilmeldung? Dramatisch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.