Trotz TTIP-Fehlschlag Merkel fordert neuen Anlauf für Handelspakt mit USA

Die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP mit den USA sind gescheitert, Kanzlerin Merkel macht sich aber stark für einen neuen Anlauf. Der Pakt sei eine Chance für die westlichen Demokratien.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Übersee-Tag im Rathaus in Hamburg
DPA

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Übersee-Tag im Rathaus in Hamburg


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wirbt weiter für eine engere wirtschaftliche Vernetzung Europas mit den USA. Im vergangenen Jahr waren Verhandlungen über das transatlantische Handelsabkommen TTIP auf Eis gelegt worden. Sie seien "de facto gescheitert", sagte der damalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Merkel hofft auf einen neuen Anlauf. "Ich persönlich halte ein transatlantisches Freihandelsabkommen nach wie vor für ein wichtiges Vorhaben", sagte Merkel beim Großen Überseetag in Hamburg. Ein solches Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA würde immerhin 30 Prozent des Welthandels abdecken. Damit könne es Standards setzen für einen offenen und fairen Handel, woran auch viele andere Abkommen weltweit nicht vorbeikämen. "Diesen Ansatzpunkt für eine gerechte Gestaltung der Globalisierung sollten die Demokratien und die Vereinigten Staaten von Amerika sich nicht nehmen lassen."

Deutschland profitiere "im besonderen Maße vom Freihandel", sagte die Kanzlerin. Die Geschichte zeige aber auch, dass es immer wieder Zeiten zunehmenden Protektionismus' gebe. "Dagegen müssen wir anstehen und Überzeugungsarbeit leisten." Kaum ein anderes großes Industrieland sei so stabil in die Weltwirtschaft eingebunden wie Deutschland. Gerade für die deutsche Volkswirtschaft wäre Protektionismus daher besonders schädlich. "Nur mit offenen Märkten und freiem Handel können wir die gute wirtschaftliche, aber in der Folge auch soziale Lage unseres Landes stärken."

Der Handel mit den USA war im vergangen Jahr allerdings rückläufig.

beb/Reuters



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karje 05.05.2017
1. Marktkonforme Demokratie
Ja, nur weiter so mit der "marktkonformen Demokratie" (Zitat Merkel), bei der alles den Wünschen, sprich der Gewinnmaximierung, der Großkonzerne untergeordnet wird. (Der Kommentar ist ironisch gemeint).
Hrothgaar 05.05.2017
2. Ich lach mich schlapp
Was bitte hat TTIP mit westlicher Demokratie zu tun?! Wer das glaubt, darf weiter "Glauben". Hochgradig naiv!
quark2@mailinator.com 05.05.2017
3.
Der Brexit zeigt schön, daß es später nahezu unmöglich ist, aus so einer Sache wieder raus zu kommen. Der Guardian hat eine Reihe von Beiträgen, die zeigen, wie komplex die Verknüpfungen sind. Ich bin voll dagegen, daß DE sich jetzt an die USA bindet, wo man nicht weiß, wie die Balance China/USA in 50 Jahren aussehen wird. Diese Abkommen gehen weit über freien Handel hinaus und sollten daher nicht nur als Freihandelsabkommen bezeichnet werden. Es ist eigentlich mehr eine Art Über-EU.
t_mcmillan 05.05.2017
4. Nix!
TIPP hebelt demokratische Rechte aus. Wie war das mit "geheimen Schiedsgerichten"? Geht gar nicht. Dass TIPP auf Eis liegt, ist eine der besten Sachen an Trumps Wahlsieg. Liebe Frau Merkel, ein wenig würde ich mir schon wünschen, dass Sie aufs Volk hören, nicht nur auf dier Wirtschaftsvertreter. Lieber Herr Schulz, hier wäre Ihre Chance. Lieber Herr Lindner, hier könnten sich auch die Liberalen profilieren, indem sie sich gegen die Einschränkung von Bürger- und Verbraucherrechten bei uns zugunsten der amerikanischen Wirtschaft positioniert.
horstu 05.05.2017
5. Karl Popper würde sich im Grabe umdrehen
Schon irre, wie Freihandel und Demokratie zunehmend zu einer Schicksalsgemeinschaft gekoppelt werden. Die Neoliberalen haben Karl Poppers Idee der offenen Gesellschaft gekapert und pervertiert. Offenheit bedeutet ihnen nur noch die Freiheit einiger, "schweinereich" zu werden. Dafür muss alles frei fließen und global zur besten Rendite für sie arbeiten: Geld, Waren, jetzt auch noch Menschen. Und alles, was dieses Fluss reguliert und hemmt, muss beseitigt werden, also Grenzen und bestimmte Werte und Gesetze.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.