Boom am Arbeitsmarkt Zahl der Erwerbstätigen steigt auf 44,5 Millionen

In Deutschland arbeiten fast 700.000 Menschen mehr als noch vor einem Jahr - ein neuer Rekord. Zusätzliche Jobs entstanden vor allem in Dienstleistungsbranchen.

Gebäudereiniger in Dresden (Archiv)
DPA

Gebäudereiniger in Dresden (Archiv)


Der Aufschwung am deutschen Arbeitsmarkt setzt sich fort: Im dritten Quartal 2017 stieg die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland auf 44,5 Millionen. Das waren 668.000 beziehungsweise 1,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Das Statistische Bundesamt wies darauf hin, dass eine Zunahme der Erwerbstätigkeit zu dieser Jahreszeit zwar saisonüblich ist, der Zuwachs aber zugleich deutlich höher ausfällt als im Durchschnitt vergangener Jahre. "Der Anstieg ist überwiegend auf die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurückzuführen", so die Statistiker. Marginale Beschäftigungsverhältnisse wie Minijobs seien hingegen rückläufig.

Der Anstieg der Gesamterwerbstätigenzahl gegenüber dem Vorjahresquartal entfiel im dritten Quartal 2017 überwiegend auf Dienstleistungsbranchen. Die größten absoluten Beschäftigungsgewinne gab es im Bereich Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit (plus 207.000 Beschäftigte), gefolgt von den Unternehmensdienstleistern (159.000) sowie Handel, Verkehr, Gastgewerbe mit einem Plus von 128.000 Personen.

beb/dpa



insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
unixv 16.11.2017
1. WoW : 44,5 Millionen!
und sind wir schon bei 10 Millionen Aufstockern? oder sind es schon mehr? !0 Millionen Werkstätige, die nicht für ihre Zukunft Planen können, keine Familie gründen, keine Zukunft, TOLL!
So Nebenbei 16.11.2017
2. Schöne Nachricht
Jetzt muss nur noch mehr an Ende des Monats unterm Strich für die meisten Arbeitnehmer rauskommen und dann sind es wirklich gute Nachrichten.
timvie 16.11.2017
3. Ziemlich kurze inhaltliche Analyse
dafür das man den Mega-Header "Zahl der Erwerbstätigen steigt auf 44,5 Millionen" raushaut. Könnten Sie ggf. bitte Operationalisieren (und Aufschlüssen): * Öffentliche Dienstleister * Erziehung *Gesundheit * Unternehmensdienstleistung *Handel *Verkehr * Gastgewerbe Sonst kann man nämlich leider weiterhin nicht sehen, was genau hinter den Zahlen steckt ... Only my 5 Cent.
muellerthomas 16.11.2017
4.
Zitat von unixvund sind wir schon bei 10 Millionen Aufstockern? oder sind es schon mehr? !0 Millionen Werkstätige, die nicht für ihre Zukunft Planen können, keine Familie gründen, keine Zukunft, TOLL!
Wie kommen Sie auf diese Zahl? Tatsächlich sind es ca. 1,2 Mio. Aber 10 oder 1,2 ist ja nah beieinander.
Wulff Isebrand 16.11.2017
5. Ewiger Jubel
Schade nur,daß es 5 Mio Menschen in Deutschland gibt die von Hartz 4 leben und wie die Vorredner schon meinten, Aufstocker, Zeitarbeiter u.s.w. sind. Zählen die Menschen die zwei oder mehr Jobs haben eigentlich doppelt? Aber man muß, auch beim Spiegel, wohl genau lesen auch zwischen den Zeilen. 44,5 Mio Beschäftigte ist ein Rekord, genauso wie 50 Mio Lottogewinner ein Rekord wären oder 70 Mio GEZ Zahler. Ich dneke wir brechen alle diese Rekorde irgendwann. Super!!!!!! Wahrscheinlich hat Indien eine Beschäftigungsquote von 90%, weil dort alle zum Überleben mit anpacken müssen. Die holen wir irgendwann ein .
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.