Arme Kinder im Fernunterricht Leere Mägen statt Laptops

Kein Schulmittagessen mehr, aber ein Laptop muss her: Armen Familien droht durch den Fernunterricht die finanzielle Überforderung. Die staatliche Unterstützung ist umständlich und kommt zu spät.
Schultafel an einer Grundschule in Berlin (im Jahr 2018): Ausgefallene Mittagessen sind für arme Familien eine spürbare Belastung

Schultafel an einer Grundschule in Berlin (im Jahr 2018): Ausgefallene Mittagessen sind für arme Familien eine spürbare Belastung

 

Foto: Inga Kjer/photothek.net/BMZ/ imago images/photothek
Unterricht an Gymnasium in Rostock: Bis Normalität einkehrt, wird es noch lange dauern

Unterricht an Gymnasium in Rostock: Bis Normalität einkehrt, wird es noch lange dauern

Foto: 

Bernd Wüstneck/ DPA

Junge beim Fernunterricht: Solch eine Lernumgebung wie in der Mittel- und Oberschicht - teurer Markenrechner, viel Platz - ist für Kinder aus armen Familien unerreichbar - auch mit dem Zuschuss aus dem Soforthilfepaket

Junge beim Fernunterricht: Solch eine Lernumgebung wie in der Mittel- und Oberschicht - teurer Markenrechner, viel Platz - ist für Kinder aus armen Familien unerreichbar - auch mit dem Zuschuss aus dem Soforthilfepaket

Foto: 

Petra Schneider/ imago images