Bahn-Streik Ex-IG-Metall-Chef Steinkühler verteidigt GDL-Tarifstreit

Der Ex-Vorsitzende der mächtigen IG Metall, Franz Steinkühler, zeigt sich solidarisch mit der Lokführergewerkschaft GDL. Trotzdem lehnt er Spartengewerkschaften ab, erklärte er dem SPIEGEL.
Stillstand: Mitglieder der Lokführergewerkschaft GDL in Leipzig

Stillstand: Mitglieder der Lokführergewerkschaft GDL in Leipzig

Foto: Hendrik Schmidt/ dpa

Franz Steinkühler, ehemaliger Vorsitzender der Gewerkschaft IG Metall, befürwortet das Vorgehen der Lokführergewerkschaft GDL im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn. Er würde das Streikrecht "mit allem, was dafür zur Verfügung steht, verteidigen - auch wenn es unangenehme Folgen hat", so Steinkühler gegenüber dem SPIEGEL. Das von der Regierung geplante Tarifeinheitsgesetz lehnt er ab.

"Wenn der Gesetzgeber erst einmal ins Tarifrecht eingreift, hört er nicht mehr auf." Steinkühler selbst führte in seiner aktiven Zeit einige der härtesten Tarifauseinandersetzungen in der Geschichte der Bundesrepublik mit an, etwa den Kampf um die 35-Stunden-Woche. "Ich bin für die Einheitsgewerkschaft und gegen Spartengewerkschaften, weil sie uns rechtlich schwächer machen", sagte Steinkühler. "Aber sie sind rechtlich zulässig. Und ihr Recht würde ich mit verteidigen."

Themen im neuen SPIEGEL

Was steht im neuen SPIEGEL? Das erfahren Sie im SPIEGEL-Brief - dem kostenlosen Newsletter der Redaktion.SPIEGEL-Brief

Die neue Ausgabe des Digitalen SPIEGEL können Sie am Freitag ab 18 Uhr herunterladen.Neuer digitaler SPIEGEL

Verwandte Artikel