Bankentribunal Attac klagt Merkel und Schröder wegen Finanzkrise an

Attac erhebt Anklage gegen Angela Merkel und Gerhard Schröder. Der Vorwurf: Ihre Regierungen sind verantwortlich für die Finanzkrise und deren Nichtbewältigung. In einem Bankentribunal will das globalisierungskritische Netzwerk die Krise aufarbeiten.

Attac-Aktion: Anklageschrift für Merkel abgegeben
dpa

Attac-Aktion: Anklageschrift für Merkel abgegeben


Berlin - Reingelassen hat Angela Merkel sie nicht. "Wir haben die Kanzlerin um einen Termin gebeten, aber den hat sie uns leider nicht gewährt", sagt Attac-Sprecherin Frauke Distelrath. Aber zumindest die Anklageschrift durften die Aktivisten im Kanzleramt hinterlassen.

Eine Anklage im juristischen Sinne ist es allerdings nicht. Die Aktion der Globalisierungskritiker sei vielmehr eine "zivilgesellschaftliche Anklage" - vor einem Bankentribunal. Das soll Anfang April in der Berliner Volksbühne tagen und dort soll sich dann Merkel (CDU) genauso verantworten wie ihr Vorgänger Gerhard Schröder (SPD) und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann.

"Die Finanzkrise zerstört weltweit Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen. Im Tribunal klagen wir die Bundesregierungen seit 1998 an, die die Krise mit vorbereitet und es dann versäumt haben, ihre Ursachen wirklich zu bearbeiten", sagte Jutta Sundermann vom Attac-Koordinierungskreis.

Das Tribunal steht laut Attac in der Tradition des Londoner Russell-Tribunals von 1966. Damals sei eine "intensive Aufarbeitung und Bewertung von Kriegsverbrechen in Vietnam" gelungen. Seitdem hätten es Tribunale immer wieder geschafft, Probleme zu thematisieren - etwa die Politik des Internationalen Währungsfonds oder der Weltbank.

Am Bankentribunal, das vom 9. bis 11. April in der Berliner Volksbühne tagt, nimmt auch der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach bei. Er begründete seine Teilnahme damit, dass sich die finanzwirtschaftlichen und politischen Eliten "um die notwendigen Konsequenzen aus der Krise" drücken. "Die einen basteln an finanztechnischen Reparaturen, die anderen intervenieren hektisch und schieben die Regulierung vor sich her." Ihn beeindrucke die Idee, gleichzeitig die monetäre, ökologische und soziale Dimension der Finanzkrise aufzuklären, sagte Hengbach.

Einer der Ankläger ist Detlef Hensche, ehemaliger Vorsitzender der Gewerkschaft IG Medien. Er sagte, bereits jetzt zeichne sich ab, wer den Ausgleich der Spekulationsverluste zu tragen habe: die Menschen in den Ländern des globalen Südens, die Arbeitnehmer der Industrieländer, Kranke, Arbeitslose und Rentner sowie alle Bürger, die unter öffentlicher Sparpolitik und ausgezehrten öffentlichen Einrichtungen zu leiden haben.

cte



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
yogiakarta 18.03.2010
1. .
---Zitat von sysop--- Attac erhebt Anklage gegen Angela Merkel und Gerhard Schröder. Der Vorwurf: Ihre Regierungen sind verantwortlich für die Finanzkrise und deren Nichtbewältigung. In einem Bankentribunal will das globalisierungskritische Netzwerk die Krise aufarbeiten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,684421,00.html ---Zitatende--- Der Link funzt nicht. Recht haben sie.
saul7 18.03.2010
2. ++
Zitat von sysopAttac erhebt Anklage gegen Angela Merkel und Gerhard Schröder. Der Vorwurf: Ihre Regierungen sind verantwortlich für die Finanzkrise und deren Nichtbewältigung. In einem Bankentribunal will das globalisierungskritische Netzwerk die Krise aufarbeiten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,684421,00.html
Das wird ein interessantes Gedankenspiel ohne juristische Bindungswirkung werden, leider!!
onkel hape 18.03.2010
3. Attac-Tribunal ist wichtig!
Wenn unsere Regierenden Softies wie den Dalai Lama empfangen, dann sollten sie sich auch Zeit für so integere, wichtige Organisationen wie Attac nehmen. Das geplante Bankentribunal kann man nur begrüßen, geht es doch dabei hoffentlich um eine gnadenlose Abrechnung mit den skrupellosen "Bankstern", die weltweite Schäden verursacht und Millionen Menschen ins Elend gestürzt haben. Dabei muss dann aber auch die gesamte Politiker-Kaste an den Pranger gestellt werden, weil sie außer Lippenbekenntnissen nichts gegen die Finanz-Mafia unternommen hat, viel schlimmer noch, auch jetzt nichts gegen die gewissenlose Zockerei unternimmt und so die nächste Krise mit verschulden wird.
genugistgenug 18.03.2010
4. leider ohne direkte Auswirkungen
Zitat von sysopAttac erhebt Anklage gegen Angela Merkel und Gerhard Schröder. Der Vorwurf: Ihre Regierungen sind verantwortlich für die Finanzkrise und deren Nichtbewältigung. In einem Bankentribunal will das globalisierungskritische Netzwerk die Krise aufarbeiten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,684421,00.html
leider ohne direkte Auswirkungen doch trotzdem wichtig für die Dokumentation und Aufklärung. Denn unsere Politziker und die zuarbeitenden Büroratten vertuschen udn lügen so lange sie können. Heute kam eine Nachricht aus Nordkorea in der das diktatorische System sicher vielen Opfern aus der Seele gesprochen hat auch wenn die Todesstrafe für Versagen im Finanzbereich schon sehr kräftig ist.
blob123y 18.03.2010
5. Ich wuerde in diesen Zusammenhang attac als total verdooft
definieren. Den was die bringen ist blanker Unsinn und offensichtlich nur als Medienaufreisser gedacht, da Medien sowieso nichts pruefen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.