Berliner Flughafen Tegel 20 Millionen für die Zwischenlösung

Bis zu 20 Millionen Euro für den Flughafen Berlin-Tegel: Weil die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, wird Berlins größter Flughafen noch einmal modernisiert.

Aufsichtsratsvorsitzender Platzeck: Bis zu 20 Millionen Euro für die Zwischenlösung
DPA

Aufsichtsratsvorsitzender Platzeck: Bis zu 20 Millionen Euro für die Zwischenlösung


Berlin - Eigentlich sollte er seit einem halben Jahr geschlossen sein. Jetzt wird der Flughafen Berlin-Tegel noch einmal für einen Millionenbetrag modernisiert. Der Flughafen-Aufsichtsrat habe Investitionen "zwischen 10 und 20 Millionen Euro ins Auge gefasst", sagte der Vorsitzende des Gremiums, Brandenburgs Regierungschef Matthias Platzeck (SPD), am Mittwoch. Gedacht sei es etwa für die Gepäckabfertigung und die Toiletten, Luxussanierungen werde es aber nicht geben. Vor der Aufsichtsratssitzung war über eine Summe von bis zu 50 Millionen Euro für Tegel spekuliert worden.

Die Investitionen sind notwendig, weil sich die Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg auf dem Gelände des Flughafens Schönefeld mehrmals verzögert hat. Derzeit ist völlig unklar, wann der neue Flughafen in Betrieb gehen kann. Bis zu dessen Eröffnung trägt Tegel die Hauptlast des Berliner Luftverkehrs.

Ex-Chef des Frankfurter Flughafens wird Chefberater

Mit neuer Expertise will der Aufsichtsrat das Debakel um den Flughafen Berlin Brandenburg so schnell wie möglich beenden: Künftig wird der Aufsichtsrat vom früheren Chef des Frankfurter Flughafens, Wilhelm Bender, beraten. Bender werde sich künftig mindestens zwei Tage pro Woche in Berlin aufhalten, sagte Platzeck. Der 68-jährige Bender war als neuer Geschäftsführer für die Berliner Flughafengesellschaft im Gespräch, hatte diese Aufgabe aber abgelehnt.

Ein neuer Eröffnungstermin für das mindestens 4,3 Milliarden Euro teure Vorhaben wird erst erwartet, wenn es eine Bestandsaufnahme der zahlreichen Bauprobleme sowie einen neuen Geschäftsführer gibt. Das Milliarden-Projekt steht derzeit ohne Chef da, nachdem Geschäftsführer Rainer Schwarz nach der wiederholten Verschiebung des Starttermins für den Flughafen Anfang des Jahres abgelöst wurde.

ade/dpa/Reuters

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ratschbumm 13.02.2013
1. Und die zahlt wer ?
Zitat von sysopDPABis zu 20 Millionen Euro für den Flughafen Berlin-Tegel: Weil die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, wird Berlins größter Flughafen noch einmal modernisiert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/berliner-flughafen-tegel-20-millionen-fuer-die-zwischenloesung-a-883223.html
Klar, die Flughafengesellschaft. Dann werden aber anschließend wohl die Verantwortlichen für diese durch BER verursachten Kosten zu Kasse gebeten. Oder doch nicht ? Oder vielleicht ? Oder der Michel ?
f_aus_m 13.02.2013
2. warum eigentlich nicht?
zwei Flughäfen? Damit wäre Berlin beleibe nicht die einzige Stadt. Der neue Flughafen soll doch schon absehbar unterdimensioniert sein. Platz gibt es in und um Berlin genug, Tegel wird nicht unbedingt als Flächenreserve gebraucht, als Übungsgelände für die Feuerwehr sicher zu schade. Wenn der neue Flughafen durch Tegel entlastet würde, könnte vielleicht auch mal nachts geflogen werden. Der teurere Business/Linienverkehr könnte eher von Tegel fliegen. U-Bahn-Anschluss ist einfach zu realisieren, da seit langem vorgesehen, sogar denkbar mit direkter Verbindung zu Lehrter Bahnhof und Regierungsviertel. Und die Regierenden müßten nicht teuer mit Hubschrauber nach Schönefeld geflogen werden. Also, warum eigentlich nicht!
laermgegner 13.02.2013
3. Immer weiter so
S 21 scheint in Berlin immer noch die S.- Bahnverlängerung vom Hauptbahnhof nach Gesundbrunnen zu sein, anders kann ich mir dieses Medien - Theater nicht erklären. Im März wird dieses OVG Berlin Brandenburg sein Urteil vom 15.6.2012 noch einmal anschauen und es bestätigen : d. H. der Planfestellungsbeschluß gilt - Mehrkosten 1 Mrd € für Schallschutz. Dann wird es noch Umsiedelungklagen geben, wieder Knete . Wir setzen Willy Brand in den Brandenburger Sand, aber jetzt hat jeder Bürger erst mal 5 €uro Strafe für die gewählten Politiker zu zahlen, damit Tegel in die Verlängerung geht.
nonsmoking 13.02.2013
4. Point of no Return
Der Flughafen wird teurer und teurer. Das verlsgert den Point of no Return des Projektes nach hinten. Vielleicht sollte der Neubau doch besser noch gestoppt werden. Die Beteiligten dürften doch inzwischen genug verdient haben.
Werner Hergarten 13.02.2013
5. optional
Moin Moin, Berlin-Tegel hat doch funktioniert!, Also das neue Werk sofort abreißen, die Verantwortlichen sofort zur Stelle beordern und denen an die Tasche gehen (genau so sollte das man in Stuttgart (Bahnhof und auch in HH (Elbphilharmonie) und diesen anderen unsinigen Großprojekten machen. Was machen diese Politiker, Aufsichtsräte, die alle durch Nichtszun glänzen und dann irgendwann ein Interview abgeben und auf Nachfragen nicht antworten können, weil zu dumm, mit den Steuergeldern unserer Bürger, Ich habe das schon einmal geschrieben, kann es leider nicht finden, Fachkompetenz ist angesagt, und kluge Köpfe haben wir in diesem unseren Lande allemal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.