Alexander Dobrindt (Archivbild): "Daran wird kein Wort geändert"
REUTERS

Alexander Dobrindt (Archivbild): "Daran wird kein Wort geändert"