Hackerangriff US-Regierung beschlagnahmt Bitcoins in Milliardenwert

Die US-Regierung hat nach einem Hackerangriff auf eine Kryptobörse Bitcoins im Wert von mehr als 3,6 Milliarden Dollar sichergestellt. Es handelt sich um die bislang größte Beschlagnahmung von Finanzanlagen.
Foto: INA FASSBENDER/ AFP

Es war ein großer Hack – und eine noch größere Beute. US-Fahnder haben Bitcoins sichergestellt, die bei einem Cyberangriff auf Bitfinex – einer Onlinehandelsplattform für Kryptowährungen – im Jahr 2016 gestohlen worden waren. Geschätzter Wert: 3,6 Milliarden Euro.

Das Justizministerium gab auch die Festnahme von zwei Verdächtigten im Zusammenhang mit dem Hack bekannt. Ihnen werde eine Verschwörung zur Geldwäsche vorgeworfen, hieß es.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dabei gehe es sogar insgesamt um Kryptowährung im Wert von 4,5 Milliarden Dollar. Das Ehepaar aus New York soll versucht haben, knapp 120.000 Bitcoins zu waschen, die aus dem Hack stammen. Zum Zeitpunkt der Attacke auf Bitfinex war der Wert noch geringer – der Bitcoin-Kurs ist seitdem rasant gestiegen.

ssu/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.