Trotz Brexit Britische Wirtschaft wächst kräftig

Ökonomen rechneten nach dem Brexit-Referendum mit einem Wirtschaftseinbruch in Großbritannien. Doch bisher steuert die britische Wirtschaft nicht auf eine Rezession zu - im Gegenteil.
Pro-Brexit-Demonstranten

Pro-Brexit-Demonstranten

Foto: Kirsty Wigglesworth / AP

Die Wirtschaft Großbritanniens zeigt trotz des angestrebten Ausscheidens aus der Europäischen Union keine Anzeichen von Schwäche. Im vierten Quartal 2016 wuchs die Wirtschaftsleistung nach Angaben des nationalen Statistikamts ONS um 0,6 Prozent zum Vorquartal.

Der Zuwachs liegt sogar etwas über den Erwartungen von Analysten und folgt auf ein Wachstum in gleicher Größenordnung im dritten Quartal. Befürchtungen, das Brexit-Votum vom vergangenen Sommer könnte die britische Wirtschaft in einen Schockzustand versetzen, haben sich bisher nicht bewahrheitet.

Vor allem der robuste Konsum hat bisher wesentlich dazu beigetragen, dass die britische Wirtschaft den Brexit-Schock relativ gut weggesteckt hat.

Doch das könnte sich in Zukunft ändern: Denn die Verbraucher müssen sich in Großbritannien auf höhere Preise einstellen. Denn seit dem Referendum hat das britische Pfund zum Dollar und Euro massiv an Wert verloren. Dies führt dazu, dass importierte Waren teurer werden, was die Inflation nach oben treibt. Diese Entwicklung könnte den privaten Konsum abschwächen.

hej/dpa-AFX