Satter Gewinn Bundesbank dürfte Milliarden an Schäuble weiterreichen

Die Bundesregierung darf auf zusätzliche Milliarden hoffen. Mehreren Berichten zufolge hat die Bundesbank im vergangenen Jahr gut zwei Milliarden Euro Gewinn gemacht - und wird diesen zum großen Teil nach Berlin abführen.

Finanzminister Schäuble: Angenehmer Geldsegen
AFP

Finanzminister Schäuble: Angenehmer Geldsegen


Berlin - Die Bundesbank hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von mehr als zwei Milliarden Euro erzielt. Das berichten die Nachrichtenagentur dpa und die "Bild"-Zeitung am Dienstag unter Berufung auf Finanzkreise.

Anders als in den vergangenen drei Jahren werde sie den Erlös komplett an das Finanzministerium überweisen. Von 2011 bis 2013 hatte die Bundesbank einen Großteil ihres Gewinns als Sicherheitspuffer selbst einbehalten.

Die Auszahlung an die Bundesregierung folgt klaren gesetzlichen Bestimmungen. 20 Prozent vom Reingewinn, mindestens aber zweihundertundfünfzig Millionen Euro, sind einer gesetzlichen Rücklage zuzuführen, wenn diese den Betrag von 2,5 Milliarden Euro unterschreitet. Der restliche Gewinn ist an den Bund abzuführen.

Der endgültige Bundesbank-Gewinn aus 2013 soll Mitte März bekanntgegeben werden. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte im bisherigen Etatplan für 2014 eine Überweisung aus dem Bundesbank-Gewinn von zwei Milliarden Euro unterstellt und für die Folgejahre dann jeweils 2,5 Milliarden. Die Bundesbank selbst kommentierte die Berichte nicht.

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.