Bundesländer-Ranking 2012 NRW hat die geringste Kita-Betreuungsquote

Der Westen liegt bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren immer noch weit hinten. In einem Ranking des IW Köln liegt Nordrhein-Westfalen abgeschlagen am Schluss der Tabelle. Auf den ersten fünf Plätzen: die ostdeutschen Bundesländer, angeführt von Sachsen-Anhalt.

Kletterwand in einer KiTa: Osten führt bei der Kinderbetreuung
DPA

Kletterwand in einer KiTa: Osten führt bei der Kinderbetreuung


Hamburg - Den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung vom kommenden Jahr an dürften einige Bundesländer kaum erfüllen können - vor allem im Westen der Bundesrepublik. In einem Ranking der deutschen Bundesländer haben nur sechs eine Quote von mehr als 35 Prozent, die von Mitte 2013 an gelten soll. Die fünf ostdeutschen Bundesländer und Berlin.

Die Studie hat das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Lobbyorganisation Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und der "Wirtschaftswoche" erstellt.

Den Angaben zufolge basiert das Bundesländer-Ranking auf rund hundert sozio-ökonomischen Indikatoren, mit denen Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und soziale Ausgewogenheit der Bundesländer gemessen und verglichen werden. Für zahlreiche Einzelfaktoren, wie Arbeitslosenquote, Hochqualifizierte, Produktivität oder verfügbares Einkommen ergeben sich unterschiedliche Rangfolgen der Bundesländer. Insgesamt, so das Ergebnis des zehnten Rankings, liegt Bayern auf dem ersten Platz, gefolgt von Baden-Württemberg und Hamburg. Am Ende der Liste stehen Sachsen-Anhalt und Berlin.

Bundesländerranking 2012 – Kita-Betreuungsquote

Platzierung Bundesland Betreuungsquote* (in %)
1 Sachsen-Anhalt 56,1
2 Mecklenburg-Vorpommern 51,7
3 Brandenburg 51,6
4 Thüringen 46,9
5 Sachsen 44,1
6 Berlin 41,9
7 Hamburg 32,4
8 Rheinland-Pfalz 24,7
9 Schleswig-Holstein 21,6
10 Hessen 21,5
11 Baden-Württemberg 20,8
12 Bayern 20,6
13 Saarland 20,2
14 Bremen 19,6
15 Niedersachsen 18,6
16 Nordrhein-Westfalen 15,9

* Anteil der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder unter 3 Jahren an allen Kindern dieser Altergruppe

Quelle: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft / WirtschaftsWoche

Brandenburg Sieger im "Dynamik-Ranking"

Die Studie umfasst auch ein sogenanntes Dynamik-Ranking, das darstellen soll, welche Bundesländer sich in den Jahren 2008 bis 2011 am stärksten entwickelt haben. Dynamiksieger 2012 ist demnach das ostdeutsche Bundesland Brandenburg. Es folgen Sachsen und Berlin. Die geringste Dynamik wies krisenbedingt das Exportland Baden-Württemberg auf. Der Südwesten war schwerer von der Konjunkturkrise 2008/2009 getroffen, als andere Bundesländer. Die stärkste Aufwärtsentwicklung der alten Bundesländer zeigt Niedersachsen.

INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr lobt Bayern für seine Krisenfestigkeit: Das Bruttoinlandsprodukt sei hier zwischen 2008 und 2011 um 3,4 Prozent gestiegen und damit weit stärker als der Bundesdurchschnitt, der bei nur 1,3 Prozent liege. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent herrsche in Bayern "de facto Vollbeschäftigung" - ähnlich sehe es in Baden-Württemberg aus.

Ostdeutsche Länder lassen Bremen hinter sich

Die eigentliche Überraschung der Studie: Zum ersten Mal sind zwei ostdeutsche Bundesländer - Sachsen und Thüringen - im Niveau-Ranking an einem westdeutschen Bundesland vorbeigezogen: Sie liegen vor Bremen, das auf den 12. Platz abgerutscht ist.

Bundesländerranking 2012 – Die Gesamtranglisten

Bundesland Platzierung im Dynamikvergleich Platzierung im Niveauranking
Brandenburg 1 13
Sachsen 2 10
Berlin 3 16
Thüringen 4 11
Mecklenburg-Vorpommern 5 14
Niedersachsen 6 6
Sachsen-Anhalt 7 15
Bayern 8 1
Rheinland-Pfalz 9 5
Schleswig-Holstein 10 7
Hamburg 11 3
Nordrhein-Westfalen 12 8
Hessen 13 4
Bremen 14 12
Saarland 15 9
Baden-Württemberg 16 2

Quelle: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft / WirtschaftsWoche

nck



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
deus-Lo-vult 07.09.2012
1. ...
Zitat von sysopDPADer Westen liegt bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren immer noch weit hinten. In einem Ranking des IW Köln liegt Nordrhein-Westfalen abgeschlagen am Schluss der Tabelle. Auf den ersten fünf Plätzen: die ostdeutschen Bundesländer, angeführt von Sachsen-Anhalt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,854510,00.html
Was daran schlecht sein soll, dass die Eltern (hauptsächlich wohl die Mutter) in den ersten 3 Jahren für ihr/e Kind/er da sind, das muss mir mal jemand plausibel machen!
Redigel 07.09.2012
2. Dr.
Zitat von deus-Lo-vultWas daran schlecht sein soll, dass die Eltern (hauptsächlich wohl die Mutter) in den ersten 3 Jahren für ihr/e Kind/er da sind, das muss mir mal jemand plausibel machen!
Wenn man richtig integrieren will, dann muss ein Kind mit Migrationshintergrund schon vorher in Kontakt mit einheimischen Kindern kommen, um die Sprache optimal zu erlernen. Das gleiche gilt für Kinder aus sozial schwachen oder Verhaltensauffälligen Haushalten. Wenn ein Kind in den Kindergarten kommt und die Betreuer/Kinder das Kind nicht verstehen und umgekehrt, dann ist der soziale Ausschluss vorprogrammiert.
bluemetal 07.09.2012
3. Ki... was ?
Das schöne und richtige deutsche (und amerikanische) Wort lautet seit jeh her "Kindergarten" und nicht Kita, Krippe oder ähnlicher Blödsinn ! Und auch durch den Spiegel lasse ich mir meine Sprache nicht mehr nehmen oder verunstalten !
TabulaRasa 07.09.2012
4. :
Zitat von deus-Lo-vultWas daran schlecht sein soll, dass die Eltern (hauptsächlich wohl die Mutter) in den ersten 3 Jahren für ihr/e Kind/er da sind, das muss mir mal jemand plausibel machen!
Verzögerte und nicht erfolgte Entwicklung sozialer Kompetenzen, Interaktion mit Gleichaltrigen, Ausprägung von Autonomieverhalten und selbstständigen Handelns, Anerkennung von Autoritätspersonen außerhalb der Familie...... Und auch für die Mama, und bzw. auch für die Soziale Gemeinschaft ergibt sich der ein oder andere Nachteil beim Wiedereinstieg in den, oder komplettes Fernbleiben vom Arbeitsmarkt.... Mal anders gefragt; wo sind denn die Vorteile der Betreuung zu hause?
Plasmabruzzler 07.09.2012
5.
Zitat von bluemetalDas schöne und richtige deutsche (und amerikanische) Wort lautet seit jeh her "Kindergarten" und nicht Kita, Krippe oder ähnlicher Blödsinn ! Und auch durch den Spiegel lasse ich mir meine Sprache nicht mehr nehmen oder verunstalten !
Dann lesen Sie doch selbst, was den Unterschied ausmacht: Kindertagesstätte (http://de.wikipedia.org/wiki/Kindertagesst%C3%A4tte#Deutschland)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.