Handelsboom China steigert Exporte um ein Viertel

China hat seine Ausfuhren im Januar überraschend stark gesteigert: Die Exporte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent. Hauptgrund für den enormen Zuwachs sind die gebündelten Auslieferungen vor den Ferien zum chinesischen Neujahrsfest.

Chinesische Autos für den Export: Anstieg der Ausfuhren um 25 Prozent
REUTERS

Chinesische Autos für den Export: Anstieg der Ausfuhren um 25 Prozent


Peking - Chinas Exporte sind im Januar überraschend stark gestiegen: Die Volksrepublik verblüffte Experten mit einem Anstieg der Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent. Das war das stärkste Plus seit fast zwei Jahren. Beobachter hatten lediglich ein Exportwachstum von 17 Prozent erwartet. Auch die Einfuhren stiegen mit knapp 29 Prozent deutlich stärker als erwartet. Insgesamt ergab sich im Januar ein Handelsüberschuss von 29,2 Milliarden Dollar, wie die Behörden am Freitag mitteilten.

Als Hauptgrund für den enormen Zuwachs im Januar gilt das chinesische Neujahrsfest. Im vergangenen Jahr hatten die landesweiten Neujahrsferien bereits im Januar begonnen, der Monat hatte also weniger Arbeitstage. In diesem Jahr beginnen die Ferien erst in der kommenden Woche, so dass die Unternehmen ihre Lieferaufträge noch in den letzten Januartagen ausführten.

Analysten sehen in dem Anstieg, der deutlich über den Erwartungen lag, trotzdem ein positives Zeichen. Immerhin stiegen die Exporte im Januar im Vergleich zum Dezember um mehr als 14 Prozent, die Importe vervierfachten sich sogar. Die Daten belegten demnach, dass China allmählich seine Wachstumsschwäche überwindet - das Land hat den härtesten Wirtschaftseinbrauch seit der weltweiten Finanzkrise 2008 hinter sich.

Im Schlussquartal 2012 hatte die Wirtschaft in China wieder Fahrt aufgenommen: Von Oktober bis Dezember 2012 legte das Bruttoinlandsprodukt um 7,9 Prozent zum Vorjahr zu. Im Sommerquartal hatte der Zuwachs nur 7,4 Prozent betragen. An den chinesischen Börsen legten kurz vor den Neujahrsfeiern auch die Aktienkurse zu.

nck/Reuters/AP

insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bellamacchina-427 08.02.2013
1. Ueberraschend?
Wie kann ein Neujahrsfest eine Ueberrraschung bei den Exportzahlen bewirken? Ich denke die Chinesen haben einen Kalender fuer 2013 vielleicht gegen Ende 2012 verfuegbar? Wenn das das Level der Belastbarkeit von Wirtschfatsprognosen ist, schafft man diese Branche besser ab...........
forumgehts? 08.02.2013
2. Eine
Zitat von sysopREUTERSChina hat seine Ausfuhren im Januar überraschend stark gesteigert: Die Exporte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent. Hauptgrund für den enormen Zuwachs sind die gebündelten Auslieferungen vor den Ferien vor dem chinesischen Neujahrsfest. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/china-steigert-exporte-um-ein-viertel-vervierfacht-importe-a-882128.html
schöne Entwicklung für China: Das Land produziert und der Rest der Welt leistet Dienste. Jetzt muss es nur noch seiner Industrie Filter- und Kläranlagen verpassen
uezegei 08.02.2013
3.
Wie interessant.... und nach Chinese New Year bricht der Handel dann um 50% ein.
Subco1979 08.02.2013
4. Aha!
---Zitat--- Die Exporte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent. Hauptgrund für den enormen Zuwachs sind die gebündelten Auslieferungen vor den Ferien vor dem chinesischen Neujahrsfest. ---Zitatende--- Das heißt, letztes Jahr gab es kein chinesisches Neujahrsfest, das denselben Effekt hätte haben können. Gut zu wissen...
gucky2009 08.02.2013
5.
Zitat von uezegeiWie interessant.... und nach Chinese New Year bricht der Handel dann um 50% ein.
Einfach die letzten Jahre betrachten. Diese Hektik ist normal vor Chinese New Year.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.