Investitionen China und Saudi-Arabien schließen Milliardenabkommen

China will ein Handelsnetz bauen, das bis nach Europa und Afrika reicht. Für dieses Vorhaben hat das Land im saudischen König einen wichtigen Verbündeten gewonnen.
Xi Jinping und der saudische König Salman

Xi Jinping und der saudische König Salman

Foto: Lintao Zhang/ Getty Images

Saudi-Arabien und China bauen ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit aus. Während des Besuchs des saudischen Königs Salman bin Abdulaziz in Peking unterzeichneten die Länder Absichtserklärungen und Investitionsvereinbarungen im Wert von 65 Milliarden Dollar, berichteten chinesische Staatsmedien.

Dabei sollen Kooperationen in Bereichen wie Energie, Finanzen und Raumfahrt gestärkt werden. China ist seit 2015 der wichtigste Handelspartner Saudi-Arabiens und einer der größten Abnehmer von Öl.

Wegen des niedrigen Ölpreises sucht König Salman nach neuen Einnahmequellen für sein Land und setzt dabei auch auf Investitionen aus China. Bei einem Treffen bezeichnete Chinas Präsident Xi Jinping Saudi-Arabien als "globalen Partner" für die "neue Seidenstraße" der Chinesen.

Für das Handelsnetz, das bis nach Europa und Afrika reicht, investiert Peking derzeit in zahlreichen Ländern in Eisenbahnen, Straßen, Pipelines und andere Infrastrukturprojekte. Nach seinem Treffen mit Präsident Xi wurde Salman auch von Chinas Premier Li Keqiang empfangen.

asa/dpa