Für Personal und Finanzen Christiane Schönefeld rückt in Vorstand der Bundesarbeitsagentur auf

Vorgängerin Valerie Holsboer musste nach einem zähen Machtkampf an der Spitze der Bundesarbeitsagentur gehen. Mit Christiane Schönefeld setzt die Wirtschaft nun auf ein Eigengewächs der Behörde.

Christiane Schönefeld: Erfahrene Juristin
Frauke Schumann/Bundesagentur für Arbeit/DPA

Christiane Schönefeld: Erfahrene Juristin


Valerie Holsboer war die erste Frau im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit - und musste auf Druck der Arbeitgeber gehen. Die 62 Jahre alte Christiane Schönefeld aus Nordrhein-Westfalen soll künftig ihren Platz einnehmen.

Nachdem Schönefeld von der Arbeitgeberseite vorgeschlagen worden war, hat sich der Verwaltungsrat der Bundesagentur für sie ausgesprochen. Arbeitnehmer und Arbeitgeber in dem 21-köpfigen Gremium tragen traditionsgemäß ihre gegenseitigen Personalvorschläge mit.

Der Posten war nach monatelangen Querelen um die Rolle der bisherigen Finanzchefin Holsboer freigeworden. Sie musste ausgerechnet auf Druck der Arbeitgeber ihren Posten Räumen, nachdem sie zuvor selbst jahrelang als Vertreterin der Wirtschaft im Aufsichtsgremium der BA gesessen hatte. Offenbar gelang es ihr im dreiköpfigen Vorstand nicht, ein Gegengewicht zu BA-Chef und SPD-Mitglied Detlef Scheele zu bilden.

"Langjährige Führungserfahrung"

Schönefeld leitet bisher die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur, nun soll die Juristin die Verantwortung für Personal und Finanzen in dem Vorstand übernehmen.

Schönefeld ist ein Eigengewächs der Behörde und gilt als erfahren. Der Personalvorschlag muss nun der Bundesregierung unterbreitet werden, die ihn noch bestätigen muss.

"Frau Schönefeld ist eine sehr kompetente und gefragte Arbeitsmarktexpertin, die über langjährige Führungserfahrung in der Bundesagentur für Arbeit verfügt", sagte Annelie Buntenbach, Vorsitzende des Verwaltungsrates.

Schönefeld soll der Bundesagentur künftig von Nürnberg aus wesentliche Impulse geben. Dabei dürfte es vor allem um den Umbau der größten deutschen Behörde hin zu mehr Beratung und zu weniger reiner Vermittlungstätigkeit gehen.

Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, wurde in der Sondersitzung außerdem zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden des BA-Verwaltungsrats gewählt.

apr/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
willhelm.schmitz 29.08.2019
1. Na ja.....
Ein Eigengewächs wird dem Laden ja einen richtigen Innovationsschub verpassen.... was bin ich froh, dass ich zu alt bin, um durch diesen Affenstall noch in irgendeiner Form auf einen Arbeitsmarkt vorbereitet zu werden....
fehleinschätzung 29.08.2019
2. befördert, um
nächstes Jahr wieder in die Rente zu gehen. Glückwunsch! Hoffentlich denkt sie sich in dem Jahr nicht was aus, um die Kunden noch mehr zu gängeln. Wie hoch war nochmal das Jahressalär? mir wird schlecht...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.