SPON-Umfrage Lagarde als EZB-Chefin - Deutsche sehen es positiv

Christine Lagarde wird nächste EZB-Präsidentin? Für eine Mehrheit der Deutschen ist das laut SPON-Umfrage eine gute Nachricht. Anders sieht es bei AfD-Wählern aus.

Christine Lagarde
AFP

Christine Lagarde


Die Nominierung von Christine Lagarde als neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) wird von einer Mehrheit der Deutschen begrüßt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für SPIEGEL ONLINE.

Demnach sehen knapp 47 Prozent der Befragten die Entscheidung für die Französin sehr oder eher positiv. Als eher oder sehr negativ bewerten die Personalie hingegen 32 Prozent.

Damit schneidet Lagarde bei der Bevölkerung deutlich besser ab als Ursula von der Leyen (CDU), die zeitgleich vom Europäischen Rat als neue EU-Kommissionschefin vorgeschlagen wurde. Laut dem jüngsten SPON-Regierungsmonitor sind 59 Prozent mit der bisherigen Verteidigungsministerin unzufrieden. Noch schlechter wurde angesichts des Maut-Debakels im Kabinett nur Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bewertet.

Zu Lagarde hat sich allerdings gut jeder fünfte Befragte noch keine eindeutige Meinung gebildet. Dass dürfte auch daran liegen, dass sie als Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Bundespolitik bislang keine größere Rolle spielte. In ihrer bisherigen Funktion beschäftigte sie vor allem Länder wie Griechenland, für die der IWF in der Eurokrise Hilfen in Milliardenhöhe mitfinanzierte.

Während die Große Koalition diese Hilfsprogramme mittrug, wurden sie von Oppositionsvertretern scharf kritisiert. Die Linken kritisierten die damit verbundenen Reformauflagen, AfD und auch FDP warnten vor einer Verschwendung deutscher Steuergelder.

Fotostrecke

10  Bilder
Christine Lagarde: Die Spitzen-Frau

Diese Kritik scheint sich auch in den jetzigen Meinungen zu Lagarde niederzuschlagen: Mehr als die Hälfte der Anhänger von Union, SPD und auch Grünen bewerten Lagardes Nominierung positiv. Deutlich geringer ist dieser Anteil bei FDP (40 Prozent) und Linken (31). Bei der AfD überwiegt sogar klar die Abneigung: 77 Prozent sehen hier eine EZB-Chefin Lagarde eher oder sehr negativ.

dab



insgesamt 141 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Andreas P. 04.07.2019
1. Wer sollte besser qualifiziert sein als Lagarde?
Als IWF Chefin bringt sie nicht nur die Expertise für den Job mit, sondern ist auch international geschätzt und geachtet. Negative Kommentare zu ihrer Ernennung sind reine Stimmungsmache und unqualifiziertes Geschwätz.
purple 04.07.2019
2. Ich sehs negativ
Weidmann wäre die einzig vernünftige Lösung gewesen. Nachdem der Italiener Drahgi die deutschen Sparer enteignet hat, darf die Französin Lagarde jetzt weitermachen. Wir haben genug bezahlt!
vox veritas 04.07.2019
3. Mehrheit der Deutschen?
Das ist sehr relativ, da es sich 46% handelt die Frau Lagarde positiv bewerten (auf welcher Grundlage eigentlich)? 54% sind unentschieden oder sehen das negativ. Sollte eine Mehrheit nicht mehr als 50% sein?
PETERJohan 04.07.2019
4. Es gibt keine bessere Kandidatin
Eine Frau die alles mitbringt für diesen Job. Erfahrung und Durchsetzungsvermögen bringt sie mit.Dann lassen wir uns überraschen von dieser Frau.
vox veritas 04.07.2019
5.
Das ist sehr relativ, da es sich 46% handelt die Frau Lagarde positiv bewerten (auf welcher Grundlage eigentlich)? 54% sind unentschieden oder sehen das negativ. Sollte eine Mehrheit nicht mehr als 50% sein? Davon abgesehen: Die Qualifikation hat sie auf jeden Fall.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.