Neues Marketing Coca-Cola verordnet sich Einheitslook

Von Light bis Life: Coca-Cola und seine Untermarken sollen sich künftig ähnlicher sehen. In der Vergangenheit war der Brausekonzern mit solchen Marketingideen nicht immer erfolgreich.

AP

Lange galt Coca-Cola Chart zeigen als wertvollste Marke der Welt. Doch in den vergangenen drei Jahren lag der Brausekonzern in einem Ranking des Marktforschungsunternehmens Millward Brown stets hinter dem Elektronikkonzern Apple Chart zeigen und dem Internetriesen Google Chart zeigen . Nun hat der US-Konzern eine Überarbeitung seiner Flaschen- und Dosendesigns angekündigt.

Die schon zu Jahresbeginn verkündete Marketingstrategie "One Brand", eine Marke, werde auf die Verpackungen ausgeweitet, teilte Coca-Cola am Dienstag mit. Künftig werde eine Scheibe in "Coca-Cola-Rot" auch auf den Untermarken Light, Zero und Life zu sehen sein. Deren bisherige Signalfarben Schwarz, Silber und Grün sind aber auch weiterhin auf den jeweiligen Flaschen und Dosen vertreten. Teil des neuen Aussehens sei auch, dass "der Name und die Vorzüge des jeweiligen Produktes auf der Vorderseite aufgedruckt sind, damit die Verbraucher eine bewusste Entscheidung treffen können".

Das überarbeitete Design wurde nach Unternehmensangaben bereits in Chile, Russland und Spanien getestet. Ab der ersten Maiwoche soll es zunächst in Mexiko eingeführt werden, wo die neuen Verpackungen nun offiziell vorgestellt wurden. Ähnliche Versionen sollten im Laufe des Jahres in anderen Ländern starten. Im besonders wichtigen US-Markt ist in diesem Jahr jedoch keine Umstellung mehr geplant.

Mit früheren Marketingentscheidungen war Coca-Cola nicht immer erfolgreich gewesen. Der bekannteste Reinfall ist die Einführung einer "New Coke" mit veränderter Rezeptur im Jahr 1985, die nach Protesten schnell wieder zurückgenommen wurde.

Im jetzt für die Einführung ausgesuchten Mexiko hatte sich Coca-Cola noch vor Kurzem mit einem Werbespot blamiert . Darin besucht eine Gruppe hellhäutiger junger Menschen ein Indigenen-Dorf im Bundesstaat Oaxaca und beglückt die Einheimischen mit Cola und einem selbstgezimmerten Weihnachtsbaum. Dies wurde als rassistisch und gesundheitsschädlich kritisiert, da viele Mexikaner an Übergewicht und Diabetes leiden. Coca-Cola zog den Spot zurück.

dab/sid/AP

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.