Lockdown-Folgen Firmen erwarten erst im Sommer 2021 eine normale Geschäftslage

Unternehmer rechnen laut einer Ifo-Umfrage noch fast ein ganzes Jahr lang mit Pandemiefolgen für ihr Geschäft. Besonders lange wirkt Corona demnach bei Künstlern und in der Unterhaltungsbranche nach.
Restaurants im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg (Symbolbild): Langer Weg zur Normalität

Restaurants im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg (Symbolbild): Langer Weg zur Normalität

Foto: snapshot-photography/ T.Seeliger/ imago images/Seeliger

Die deutschen Unternehmen erwarten erst im Sommer 2021 eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Im Schnitt rechnen sie angesichts der Coronakrise in elf Monaten mit einer Rückkehr zu normalen Zeiten, wie aus einer Umfrage des Ifo-Institus hervorgeht.

"Der Weg zur Normalität ist für viele Unternehmen noch sehr lang", sagte Ifo-Forscher Klaus Wohlrabe. "Selbst wenn alle öffentlichen Beschränkungen aufgehoben werden, werden die Unternehmen mit deren Folgen zu kämpfen haben."

Unterhaltungsbranche besonders von Pandemie betroffen

Besonders lange wirkt Corona demnach bei den Dienstleistern nach: Sie rechnen erst nach 11,7 Monaten mit einer Normalisierung. Im Bau werden 11,1 Monate, im Handel 10,3 Monate und im Verarbeitenden Gewerbe 10,1 Monate erwartet.

"Künstlerische und unterhaltende Tätigkeiten sind besonders von der Corona-Pandemie betroffen", teilte das Ifo-Institut mit. Sie gehen erst nach 17,5 Monaten von einer normalen Geschäftslage aus. Ähnlich sieht es bei Herstellern, Verleihern und Vertreibern von Filmen, sowie Kinos (16,7 Monate), Hotels (16,0) und Reisebüros (14,6) aus. Dagegen rechnen Wach- und Sicherheitsdienste schon nach nur 3,8 Monaten wieder mit einer normalen Geschäftslage.

In der Industrie sind die Textilhersteller besonders pessimistisch. Auch Maschinenbauer erwarten erst Ende kommenden Jahres wieder Normalität.

apr/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.