Corona-Hilfspaket in den USA 900 Milliarden gegen die Angst

Kurz vor dem Amtsantritt des neuen Präsidenten haben sich Demokraten und Republikaner auf ein weiteres Hilfsprogramm geeinigt. Doch der ersehnte Konjunkturimpuls könnte schnell verpuffen.
Der Weihnachtsbaum am US-Kapitol, kurz nachdem sich Demokraten und Republikaner im US-Kongress nach monatelangem Streit auf ein weiteres Konjunkturpaket verständigt haben

Der Weihnachtsbaum am US-Kapitol, kurz nachdem sich Demokraten und Republikaner im US-Kongress nach monatelangem Streit auf ein weiteres Konjunkturpaket verständigt haben

Foto: Jose Luis Magana / dpa
»Die Einigung kommt Monate zu spät, und sie wird einen harten Winter nicht verhindern.«

Gregory Daco, Oxford Economics

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Geld, das nicht ausgegeben wird, schützt keine Jobs und schafft keine neuen.«

Ian Shepherdson, Pantheon Macroeconomics